Deidesheim – TTV Neustadt 2 2:9

Schritt 3 punktgenau zum Nikolaustag eingesäckelt !

 

Tolle Spiele, faire Gastgeber,gute Laune und lecker griechisch essen !!  Spielerherz was willste mehr .

So darf eine Vorrunde mit einigen Aufs und Abs auch mal ausgehen — puh, wir freuen uns jetzt auf die Pause, gleichzeitig aber auch schon auf die Rückrunde !!

 

Danke an Nico Fusco, unser Nikolaus, der kurzfristig unseren Kameraden Sebastian Edel aus gesundheitlichen Gründen mit Sieg im Doppel und im Einzel gut vertrat.

 

Sebastian, auf diesem Wege  — Gute Besserung

 

MF

 

Uwe

 

 

 

9. Spieltag: Die Erste knackt Oppau

TTV Neustadt : TTC Oppau 9:6

Etwas ungläubig saßen Sebbi, Fabi, Jonas, Walde, Andy und Hakan mit dem zweiten Team um Mitternacht beim Griechen und ließen die zuvor erlebten Stunden noch einmal Revue passieren. Und das lag nicht an der Erkenntnis, dass im Lokal in Zukunft keine Kinderportionen mehr angeboten werden, was aber durchaus auch einen Bericht wert wäre. Vielmehr lag es an der erlebten Begegnung gegen den Tabellenvierten der 1. Pfalzliga.

Oppau kam in starker und oberliga-erprobter Besetzung in die Böbiger Halle und traf auf einen TTV, der die Erwartungen niedrig hielt, sich wohl darüber bewusst, dass die vergangenen Begegnungen gegen die Gäste stets relativ klar verloren gingen.

Doch es lief gut an für die Neustadter. Sebbi und Andy eröffneten die Doppel mit einem konzentrierten 3:1-Sieg gegen Wiebe/Michialidis. Am Nebentisch schafften Fabi und Walde fasst schon die erste Überraschung in dem sie denkbar knapp erst im Entscheidungssatz gegen Spitzendoppel Baier/Zeitz verloren. Leicht nervöse Töne aus der Oppauer Ecke vernahm man dann nach dem klaren und überzeugenden Sieg von Jonas und Hakan gegen Kraushaar/Bebensee.

In den Einzelbegegnungen zeigten Sebbi und Fabi extrem feinen Sport. Fabi zähmte Baiers druckvolles Rückhandspiel mit fehlerfreien Gegentops und langen Ballwechseln. Äußerst abgeklärt gewann er mit 3:1. Sebbi domierte während dessen Zeitz, bis zur 2:0-Satzführung. Danach wendete sich das Blatt, der Oppauer Block-Buster wurde im Spiel immer sicherer und zwang Sebbi zu Fehlern. 3:2 für Oppau.

Auch im mittleren Paarkreuz folgte eine Punkteteilung. Jonas fand gegen Kraushaars Kombination aus Sky-Lobs und Schüssen kein akkurates Mittel, ging also mit 0:3 vom Tisch. Walde zeigte zum ersten mal in dieser Saison sein wahres Können und schickte Wiebe eindrucksvoll mit 3:1 auf die Bank, auch dank seines hervorragenden Rückhand-Topspins.

Wie zuvor musste auch im hinteren Paarkreuz eine Punkteteilung her. Andy zeigte Licht und Schatten gegen Dauer-Zieher Michialidis, welcher in einer starken Schlussphase das Spiel mit 3:1 nach Oppau holte. Hakan machte es besser, parierte Bebensees unangenehme Aufschläge mit Bravour und siegte mittels gutem Finish mit 3:2 Sätzen.

Zwischenstand dank Doppelsiegen: 5:4 für Neustadt.

Die zweite Spielhälfte eröffnete Sebbi im Topspiel gegen Baier. Nach gutem Spiel und einigen hervorragend platzierten Parallelspins, musste Sebbi die Routine des Oppauers erleben. Dieser blockte immer sicherer und war sichtlich erleichtert, als er das Spiel siegreich und ohne Sauerstoffzelt mit 3:1 beendete. Auch Fabi unterlag trotz hartem Kampf mit 3:1 Sätzen gegen Zeitz, nicht zuletzt aufgrund der Routine des Gegners.

Jetzt war Oppau zum ersten Mal in Führung und die Vermutung lag nahe, dass das große Zittern auf neustadter Seite einfallen könnte. Erstaunlich abgeklärt reagierten die Hausherren auf diese Situation. Erklärungen dazu finden sich im Bericht zu Spieltag 8. Zudem gab es seitens des TTV Mental-Coach Klaus, der in der ein oder anderen Phase mit aufmunternden Worten nicht sparte.

Den langen vorbereitenden Vorworten des mittlerweile tipp-lahmen Autors ist zu entnehmen, dass im Anschluss wirklich alles zu Gunsten der Neustadter lief. Jonas spielte sich wieder in den Gummiwand-Modus und erkämpfte ein 3:0 gegen Wiebe. Walde knüpfte phantastisch an die Form seines ersten Einzels an und bezwang Kraushaar mit 3:1. Andy konnte es wieder nicht lassen und holte gegen Bebensee nach 1:5-Rückstand im 5. Satz noch den Sieg. Nun lag es an Hakan, der gegen Michialidis im 5. Satz 9:3 vorne lag. Da durfte doch nichts mehr anbrennen, oder? Aber Pustekuchen: der Oppauer verkürzte zum 9:7. Time-Out auf neustadter Seite, welches Hakan mehr oder minder widerwillig nur zuliebe der Anspannung seiner Mitspieler nahm. Ohne jegliche Nervenschwäche oder Anzeichen von sich anbahnender Entgleisung der Gesichtszüge konterte Hakan die Bälle seines Gegenübers und verwandelte zum 11:7. Damit war Oppau insgesamt mit 9:6 geschlagen.

Die Freunde im Neustadter Lager war groß. Abgesehen vom nie erdachten Sieg und als sehr positiv zu bewerten ist die Erkenntnis, dass unsere Erste an einem guten Tag mittlerweile auch gegen große Mannschaften mithalten kann. Das noch junge Team ist also lernfähig, bleibt trotz des Erfolges realistisch und wird auch weiterhin versuchen es den ‚Großen‘ schwer zu machen. Im nächsten Spiel wartet der Tabellenführer aus Kaiserslautern …

TTV 2 – Landau West 9:6

Schritt 2 von 3 zum 1. Advent erkämpft .

Gegen stark stehende Landauer, auf dem Papier letzter in der Tabelle ( !! ?? ) musste alles gegeben werden um ein 9:6 zu erreichen .  Sicherlich wäre Landau nicht letzter, wenn sie so Woche für Woche auftreten würden.

Leider mussten wir erfahren, dass aus verschiedenen Gründen die Mannschaft aus LD West sich zur Rückrunde auflösen wird .

 

Einfach nur Schade, denn das West Team tat der Liga zwischenmenschlich gut .

Auf diesem Wege wünschen wir der Mannschaft aus Landau weiterhin alles gute !!

 

Weiter gehts für uns diese Woche — Schritt 3 von 3 muss pünktlich am 06.12. ins Säckchen gepackt werden !

 

Schönen Sonntag .

 

MF

Uwe

 

 

8. Spieltag: Vom Verlieren und Lernen – Niederlage in Albersweiler

TTV Albersweiler : TTV Neustadt 9:2

Keiner verliert gerne, auch nicht die Männer unserer Ersten. Wenn der Gegner jedoch Albersweiler heißt und auf Platz zwei der Verbandliga steht, ist der Ausgang zumindest erwartbar. Wie stellt man sich nun als Spieler mental auf ein solches Spiel ein? Differenziert man die unterschiedlichen Mentalitäten ergeben sich Optionen (hier eine Auswahl):

  1. Du ergibst dich deinem Schicksal und lässt die Torsten Becker-Vorhandbälle geräuschvoll an dir vorbeizischen. Das Ende des Spiels kommt gefühlsmäßig der Erlösung all deiner Sünden gleich: Keine Option für einen TTVler!
  2. Du erfreust dich an der perfekten Technik der Dirk Keller-Rückhandpeitsche, bedankst dich staunend für die kurze Vorführung sowie die Erfahrung am eigenen Leib, vergisst dabei das eigene Spiel und warum du eigentlich vor Ort bist: Keine wirkliche Alternative!
  3. Du beißt die Hinterbacken zusammen und gibst alles, ziehst die Detlef-Gässler-Unterschnittbälle auch wenn der Ball jedesmal wieder zurück kommt und freust dich über jeden erkämpften Punkt. Das passt schon eher zu uns! Über das Spiel des Gegners staunen ist natürlich trotzdem legitim.

Mit Einstellung Nr. 3 gingen die Spieler unserer Ersten ins Spiel und feierten auch kleine Erfolgserlebnisse. So zeigten Jonas und Hakan im Doppel gegen Schäffer/Gerstle ein starkes Spiel mit sauberen Topspin-Ralleys. Das Spiel gewannen sie mit 3:2. Auch im Einzel konnte Jonas an den Erfolg anknüpfen und besiegte Peter Schäffer überraschend deutlich mit 3:0. Der Neustadter schaffte es, die harten Bälle seines Gegenüber sehr sicher zu blocken und platzierte taktisch clever. Einem dritten Sieg nahe war nur noch Andy, der in einem schon verloren geglaubten Match gegen Daniel Gerstle nach 0:2-Rückstand seine schon erwähnten Hinterbacken wiederfand, etliche Matchbälle abwehrte, zum 2:2 ausglich um dann erst im Entscheidungssatz zu unterliegen. Auch das gehört dazu.

Sebbi, Fabi, Walde und Hakan kämpften ebenfalls wacker, mussten aber die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Da gab es aus brutal schnell gezogene Bälle aus allen Lagen, vor-Drall-förmlich-zu explodierend-erscheinende Spins, Abwehrbälle über deren Schnittgehalt auch ein Orakel befragt werden könnte und viele weiter Skills, die wir uns gerne Abschauen und trainieren werden. Ob dies bis zur Rückrunde reicht, kann bezweifelt werden, aber wir arbeiten daran 😉

Albersweiler 3 – TTV Neustadt 2 2-9

Schritt 1 von 3 planmäßig abgerufen

Anschließend beim – after play in privater Runde – wurde konstruktiv darüber diskutiert, ob jetzt doch medizinisch gesehen steif und starr oder streng und unnachgiebig anfallende, oftmals unbewusste Abläufe zu akzeptieren sind. Intern haben wir uns geeinigt auf ein Ja !

Schönen Sonntag noch und bis nächste Woche zum Heimspiel gegen Landau West.

 

MF

Uwe

TTV 2 – TTC Germersheim 3 3-9

Mit 3 Mann Ersatz gegen ein starkes Team aus Germersheim gewehrt !!

Besten Dank an den Einsatz von Alex,Marius und Thomas —

 

Jetzt gibts nur noch eins —-  DAS BESTE KOMMT ZUM SCHLUSS– Albersweiler, Landau und Deidesheim — Ein SORRY jetzt schon mal — es wird nicht schön für euch !!!

 

MF

 

Uwe

 

Fabian Pahl ist Bezirksmeister 2019

Bei den heutigen Bezirksmeisterschaften in Albersweiler gab es gleich zwei Meistertitel auf Seiten des TTV Neustadt:

Fabian Pahl wurde zum Bezirksmeister im Einzel gekrönt. Außerdem gewannen Marius Ebersold und Alex Franken die Doppelkonkurrenz. Für die beiden Jung-Neustadter ist es damit der erste Titel auf Bezirksebene im Herrenbereich.

Fabian überzeugte an diesem Sonntag auf ganzer Linie. Im Finale besiegte er Bernd Umlauff (TTC Germersheim) mit einem starken 3:0. Ebenfalls auf´s Treppchen schaffte es Jonas Reichling, der sich den dritten Platz erkämpfte.

Ein toller Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch, Männer !!!

Erste siegt 9:7 in Kandel – Leider geil

Es tut mir leid, doch ich muss leider gestehen

Es gibt Dinge auf der Welt die sind (leider geil)

Netflix schau´n mit Freundin, Mannschaft sagt: „Du spielst heut!“

Also fahren wir nach Kandel (leider geil)

Spielen ohne Training, Fabi leicht erkältet,

trotzdem gibt er alles (leider geil)

Kandel mit Ersatz, trotzdem heiße Mannschaft

schluckt viel Kantenbälle (leider geil)

Doppel mit zwei Siegen, eine Niederlage

Kurz sind wir in Führung (leider geil)

Sebbi spielt Raketen, Gökhan blockt sie trotzdem

ab und zu ins Aus (leider geil)

Fabi trotzt dem Fieber, Zellmer nimmt´s humorlos

und die Bälle tischnah (leider geil)

Schlecht für die Physis, schlecht für die Punkte, schlecht für die Freundin (doch leider geil)

Schlecht für den Gegner, schlecht für die Beläge, schlecht für den Zaster (doch leider geil)

Jonas gegen Noppen, Bischoff spielt sie außen

besser wäre innen (leider geil)

Walde will auch punkten, Illy zieht dagegen

und das macht er tüchtig (leider geil)

Hakan gegen Kynast, verliert nach 2:0-Führung

das findet Kandel (leider geil)

Andy fischt von hinten, Hoffmann immer druff

5:4 für Neustadt (leider geil)

Schlecht für Essens-Pläne, schlecht für die Plauze, schlecht für die Party (doch leider geil)

Schlecht für den Gegner, schlecht für die Beläge, schlecht für den Zaster (doch leider geil)

Zellmer, Nese, Bischoff, punkten dann für Kandel

richtig gute Leistung (leider geil)

Jonas, Andy, Hakan, egalisieren dann für Neustadt

wieder Abschlussdoppel (leider geil)

Sebbi hat den Fokus, Andy nah am Lokus

doch sie siegen trotzdem (richtig geil)

Mit den Kandlern zum Italiener, richtig nette Mannschaft

Rückrunde wird härter (leider geil)

Pizza auf dem Teller, leider keinen Hunger

gegessen wird sie trotzdem (leider geil)

Ab danach ins Logo, Schlange stehen ist kacke

auf geht ins JD (leider geil).

Walde tanzt wie Jacko, Sebbi bringt die Schnäpse

ganz schlecht für die Leber aber (leider geil)

So das war´s für heute, ganz leicht dröhnt die Birne

aber mit so´ner Mannschaft ist es (richtig geil)

Anmerkung: Um die Wirkung der geschriebenen Zeilen richtig geil entfalten zu lassen, empfiehlt sich den Song „Leider geil“ von Deichkind anzuhören.

Burrweiler – TTV Neustadt 2 9:7

Burrweiler ging als Favorit ins Spiel, doch wir nahmen uns vor, dass es für die Burrer nicht so leicht gemacht wir . Auf gehts !!

Nach den Doppel — 2:1 TTV Neustadt

Der Stein kam ins rollen .

Großartige Spiele von beiden Seiten, doch nach 3,5 Stunden Spielzeit konnten wir keine Ernte nach Neustadt mitholen. Sehr Schade !!

Jetzt heißt es nachlegen im Pokal,  weiter in der Liga gegen Germersheim und den darauf folgenden Spielen.  Mit dieser gezeigten Leistung, können und gehen wir positiv in die nächsten Spiele.

Hervorzuheben mit aktuell großartigen Tischtennis ist unser Marius Sappok, der trotz schmerzen im Leistenbereich bis zum Schluss alles gab.

Chapeau !!

 

MF

Uwe

TTV 2 – Klingenmünster 8:8

Acht Spiele im fünften  !!  Punktgewinn oder Punktverlust ?

Mann kann es drehen wie man möchte, Spannung, Aufs und Abs , Dramatik- waren bis zum Schluss geboten.

Hervorzuheben unser vorderes Paarkreuz mit Gerd Wüst, der trotz muskulärer Probleme am Oberschenkel großartige Leistung zeigte . Marius Sappok, der derzeit in Topform an der Platte überragendes Tischtennis zeigt und unser Team über den ganzen Verlauf positiv nach vorne gepuscht und eingestellt hat. Großartig !!!

Klingenmünster zeigte auch bei hoher Dramatik immer Fairness . Danke !!

 

Zum Ende des Spiels mussten wir wieder mal erleben, wie ein bestimmter Hausmeister mit uns  persönlich negativ umgeht, beleidigt und uns die Duschen vor der Nase zu sperrt . Ohne Worte !!

Auch ungeduscht ließen wir uns nicht abhalten unseren Griechen gemeinsam aufzusuchen !!

 

Ein Prost auf den Hausmeister, der Sport bestimmt nur von der Couch aus kennt ?!

 

Einen schönen Abend noch !

 

Uwe