Steil gestartet, hart und knusprig gelandet – Die Erste sucht Trost im Flammkuchen

TTV Neustadt : TTC Burrweiler   5:9

Welch ein Beginn im vorgezogenen Pfalzliga-Spiel in Burrweiler. Unsere erste Mannschaft führte nach 50 Minuten unerwartet hoch mit 4:1 Spielen. Die taktische Umstellung der Doppel hatte sich aus neustadter Sicht gelohnt. Das Duo Sebbi/Oli rang Speth/Gärtner in spannenden 5 Sätzen nieder, während auch Jonas/Andy gegen Lerch/Richter nichts anbrennen ließen. Lediglich Hakan und Andi mussten sich Ackermann/Dittrich geschlagen geben. Eine ordentliche Ausgangslage, die durch die folgenden Einzelbegegnungen des vorderen Paarkreuzes noch verbessert wurde.

Sebbi musste hier sein ganzes taktisches Geschick einsetzen, um gegen den unangenehm dralllastig servierenden Speth zu punkten. Dies gelang ihm nach verlorenem zweiten Satz immer besser, so dass seine Mannschaftskollegen zum 3:1 gratulieren konnten. Nicht leichter hatte es Jonas, dem Lerchs druckvolles Angriffsspiel wohlbekannt ist. Eine interessante Partie, in der Lerch gegen Jonas´ weich und wohlplatzierte Blockbälle nie wirklich ins Spiel kam. Das Spiel ging mit 3:2 an den TTV.

Im mittleren Paarkreuz gab es an diesem Abend nichts zu ernten, zu gut spielten die Kontrahenten in der heimischen Halle. Hakan, der seit längerer Pause wieder zum Schläger griff, hatte kaum Zeit sich auf Materialspezialist Richter einzustellen. Dieser traf teilweise rauschartig sicher aus allen Lagen und siegte mit 3:0. Am Nebentisch lief es für Oli gegen Gärtner ähnlich. Der Burrweilerer schoss jeden Topspin gegen und machte kaum leichte Fehler. Ein 3:0 war die Folge.

Nach diesem Dämpfer wollte Andy die nun knappe 4:3-Führung wieder ausbauen. Dittrich hatte etwas dagegen und spielte zu Beginn sehr sicher auf, bis zur 2:1-Satzführung. Doch der neustadter „Oldie“ servierte dann etwas cleverer und robbte sich noch zu einem harten Fünfsatzerfolg. Neustadts anderer Andi hatte gegen Ackermann ebenso hart zu kämpfen. Nach einem spielstarken ersten Satz kam der Acki-Express jedoch zum Rollen – ohne Rücksicht auf den werdenden Vater auf der anderen Seite der Platte 😉.

Bis dahin noch alles im Lot. Die Führung war mit 5:4 zwar knapp, aber machte Hoffnung zumindest einen Punkt mit nach Neustadt zu nehmen. Doch dann griff Burrweiler in die taktische Trickkiste: Mehr beiläufig erwähnten sie, dass nach dem Spiel der Flammkuchenofen angeschmissen und das Bier gekühlt auf die Spieler warten würde. Als wäre dies nicht genug öffneten die Gastgeber die Fenster, so dass die bisher schon gebackene Köstlichkeit auf dünnem Boden seinen Duft in der Halle verbreitete. Die mitgereiste Uli roch den Braten und versuchte die TTVler in die Spur zu bringen, doch zu spät. Das Unglück nahm seinen Lauf.

Lerch kam mit Sebbis Spiel gut klar und konnte seine eigenen Topspins immer wieder durchbringen. 3:1 für den burrweiler Topmann. Das gleiche Ergebnis erziehlte Speth gegen unseren Jonas. Der Linkshänder zeigte, dass er nicht nur nach dem Match ein ausdauernder Spielpartner sein kann und besiegte die neustadter Blockmaschine mit 3:1.

Und so kam das Spiel ins Wanken. Oli schaffte es nur in einem Satz, Richters Abwehrbälle mit den passenden Topspins zu verpacken und Hakan fehlte noch die Konstanz gegen Gärtner. Andy versuchte gegen Ackermann alles, doch auch er schaffte die Wende nicht mehr, zu gut war der Gegner.

Sechs Einzelniederlagen in Folge waren einfach zu viel des Guten und so ging das gesamte Match mit 9:5 an Burrweiler – und das wohlverdient. Die Gastgeber waren nicht nur im Spiel, sondern auch im Anschluss außerordentlich gut in Form und bewirteten die Neustadter sehr freundlich mit dem ersehnten Flammkuchen. Dies tröstete schnell über die Niederlage hinweg und rückte in den Fokus was schlussendlich das Wichtigste ist: Teamgeist – Spaß – Kampf – Erlebnisse – und … Essen 😉

Endlich wieder Wettkampf – Die Erste gastiert in Frankenthal

TTF Frankenthal II : TTV Neustadt   9:1

Fast schon normale Zustände herrschten beim Classico in Frankenthal. „Normal“ deshalb, weil die lang vermisste Doppeldisziplin wieder gespielt werden konnte, weil endlich wieder Fighten angesagt und gemeinsame Spielerlebnisse möglich waren. Die Niederlage gegen die Frankenthaler war nicht nur deshalb gut zu verkraften, sondern auch der Tatsache geschuldet, dass der TTF aufgrund der Aufstellung dieses Jahr als Aufstiegskandidat Nr. 1 in die Runde geht. Zudem lieferten die Neustadter um Kapitän Sebbi ordentliche Spiele ab und konnten spielerisch trotz der Zwangspause gut mithalten.

Der neustadter Top-Mann, vermutlich aufgrund seiner bevorstehenden Hochzeit besonders beschwingt, sorgte an der Seite von Oli für den Ehrenpunkt im Doppel gegen Waikar/Klein. Auch im Einzel schnupperte Sebbi an einem Überraschungserfolg gegen Beranek, den er in den fünften Satz zwang und mit dem ein oder anderen reaktionsschnellen Block beschäftigen konnte. Doch der frankenthaler Frontmann blieb souverän und ließ seinen Anti-Topspinbelag immer wieder gefährlich zubeißen. Am Nebentisch zeigte Jonas ebenfalls eine starke spielerische Leistung gegen den frankenthaler Mannschaftsführer, zog seine Rückhand ein ums andere Mal saftig durch, doch Roth kam stärker ins Spiel, erhöhte den Druck und entschied die Partie für sich.

Das mittlere Paarkreuz des TTV ließ phasenweise durchblitzen, dass sich das Kellertraining gelohnt hat. Oli biss sich gegen den Kibek-Spezialisten Klein ins Match, fand aber nach einer harten Woche nicht zu gewohnter Konzentration, so dass es seinerseits bei einem Satzgewinn blieb. Andy wollte seinem Kontrahenten Waikar in Spritzigkeit nichts nachstehen und nutzte jeden Millimeter der Box aus, um dessen druckvolle Angriffsbälle zu parieren. Doch der Frankenthaler blieb konstant und siegte mit 3:0.

Diese Runde neu in der Ersten und mit überzeugender Leistung zeigten Gerd und Andi ihre Klasse. Im Duell der Routiniers durchbrach Gerd einige Male Engels sicheres Abwehrspiel mit seinen vorderpfalzweit gefürchteten Vorhandschüssen. Doch die Gelegenheiten zum Durchbruch ergaben sich immer weniger so dass der Gastgeber siegte. Am Nebentisch knöpfte Andi dem Frankenthaler Kring kampfstark den ersten Satz ab. Dank sicherem Blockspiel und fulminanter Rückhandpeitsche zwang er seinen Gegner in die Defensive. Doch auch dieser zeigte Klasse und erhöhte die Aggressivität bis zum 3:1 Spielgewinn.

Nach dieser Leistung hatten sich beide Teams das anschließende Gyros redlich verdient. Sehr entspannt und gesellig war der Ausklang des Abends mit den netten Frankenthalern und so freut sich die Erste auf das Rückspiel und das kommende Match gegen Burrweiler. Der Dank des Teams geht an die mitgereisten Uli und Dieter für die tolle Unterstützung.

Die „Pälzer Buwe“ (TTV Neustadt) gewinnen beim Sommer-Team-Cup 2021

Die Saison 2020/21 musste wegen Corona abgebrochen werden und auch die Hallen wurden geschlossen. Um den Re-Start der Spielerinnen und Spieler bald wieder zu ermöglichen, wurde in einer Kooperation von Tibhar, mytischtennis.de und dem DTTB der Sommerteam-Cup ins Leben gerufen. Beim Sommer-Team-Cup durften Mannschaften unabhängig von Vereinszugehörigkeit, Geschlecht und Alter gebildet werden. Das Spielsystem sah vor, dass jeweils drei Spieler gegeneinander antraten, wobei jeder Spieler 2 Einzel bestritt. Dies führte dazu, dass sich Spielerinnen und Spieler unterschiedlicher Spielklassen und Spielbezirke an der Platte gegenüberstanden.

Vom TTV Neustadt fanden sich Oli Triemer, Michael Beck und Andy Pichler zusammen und tourten unter dem Namen „Pälzer Buwe“ durch die Hallen. Alle drei fieberten nach langer Spielpause dem neuen Format entgegen. Gleich das erste Spiel gegen die Edenkobener Herren geriet zum Gradmesser: „Kann ich den Schläger noch halten? Bin ich noch wettbewerbsfähig?“ Doch alle Zweifel zerstreuten sich unmittelbar nach den ersten Ballwechseln. Der Spaßfaktor war sofort präsent und bei allen Teilnehmern erkennbar. Technische Mängel und Konzentrationslöcher waren ebenfalls auf beiden Seiten vorhanden, glichen sich aber quasi aus. Die Partie konnten die Neustadter mit 4:2 dank eines bärenstarken Michels für sich entscheiden.

In der zweiten Begegnung folgte ein solider 5:1-Sieg gegen das sehr gastfreundliche und motivierte Team aus Erzenhausen. Auch die Nachspielzeit beim Italiener erfreute unsere Spieler. Die lange Anreise hatte sich also doppelt gelohnt. Vielen Dank an die Gastgeber für die Getränke 😊.

Anschließend lieferten sich die drei TTVler den bis dahin heißesten Fight gegen die Mixmannschaft aus Oftersheim und Burrweiler. In einem leistungsgerechten 3:3 war alles geboten was das Spielerherz lange Zeit vermissen musste: Mitreißende Topspin-Rallies aus der Halbdistanz, ärgerliche Netzroller, Jubelschreie und so einiges mehr.

Der abschließende Cluster-Wettkampf mit dem Team der Edenkobener Damen und den Herren von Landau/Albersweiler bildete das Finale des Sommer-Team-Cups. Ein abendfüllendes Programm bei dem für unsere TTVler die theoretische Chance bestand Tabellenerster zu werden, wenn kein Einzel-Spiel verloren ging. Gleich im ersten Duell gegen die Edenkobenerinnen kam es zum familieninternen Duell zwischen Uli und Oli. Keine einfache Angelegenheit, wenn man sich in und auswendig kennt. Auch die anderen Damen lieferten Michel und Andy ordentliche Gegenwehr und zeigten ansehnliches Tischtennis. Trotzdem schafften es die Neustadter mit weißer Weste einen 6:0-Sieg zu erspielen. Im Anschluss wollte das Trio dies wiederholen und gaben gegen Landau/Alberweiler alles. Und tatsächlich glückte dank Nervenstärke und Ausdauer ein weiteres 6:0.

Die „Pälzer Buwe“ sind damit Sieger des Sommer-Team-Cups 2021 in ihrer Gruppe. Neben dem Leistungsgedanken stand insbesondere das gemeinschaftliche Erlebnis auch zwischen den einzelnen Teams im Vordergrund. Das Wiedererleben von Wettkampf, gegenseitigem Anfeuern und dem Kennenlernen neuer Spielerinnen und Spieler macht den Sommer-Team-Cup zu einem gelungenen Event.

Saisonvorbereitung in Grenzau: Schwitzen – Lernen – Genießen

In Grenzau kennt man ihn: Michael Beck. Seit vielen Jahren kommt der Neustadter nun schon ins idyllische Brexbachtal. Bereits bei der Anmeldung an der Rezeption des Tischtennishotels Zugbrücke Grenzau brauchte Michael, genannt Michel, seinen Namen nicht mehr nennen. Der Hotelbesitzer erkannte ihn in der Lobby, der Cheftrainer wählte ihn zum Vorspielen der Übungen im Training aus, die Grenzauer Profis klatschten ihn nach ihrem gewonnenen Bundesligaspiel persönlich ab. Aber auch beim Rest der Truppe fanden sich etliche Wiederholungstäter. Mit von der Partie waren Uli, Oli, Sebastian, Dieter, Uwe und Andy sowie der ehemalige Vereinskamerad Fabian mit Carina.

Warum die TTVler jedes Jahr nach Grenzau fahren? Die Mischung aus Training, Gemeinschaft, Wellness und hervorragendem Essen bietet die perfekte Vorbereitung für die kommende Runde plus Erholung. An diesem Wochenende konnte jeder seinen Neigungen nachgehen. Während die einen den Tag in aller Frühe mit einem Cappuccino einleiteten, lagen andere noch im Tiefschlaf und träumten vom bevorstehenden Training. Doch vieles lief auch gemeinsam: Strawberryflip und Gegentopspin am Tisch, das Studieren des fantastischen Buffets, die abendlichen Gespräche mit Gin-Verkostungen und ein Bowlingturnier.

Zur Abrundung des Wochenendes besuchte die Gruppe das erste Bundesligaspiel der Grenzauer gegen Werder Bremen, die mit dem amtierenden Vizeweltmeister Matthias Falck anreisten. Sehr zur Freude der Zuschauer ging das Spiel über die volle Distanz und bot einiges an Dramatik. Schlussendlich bezwang Grenzau, angeführt von Ex-Nationalspieler Patrick Baum, die Bremer mit 3:2 im Schluss-Doppel. Die Halle bebte und einer freute sich über den Sieg so sehr, dass er beide Hände in den Himmel riss: Unser Michel.

Grenzau, wir kommen wieder 😊

Spieltagwochenende 2: Der Fight geht weiter

An diesem Wochenende durften drei Mannschaften des TTV an die Platte. Diese hatten so manche Ausfälle zu beklagen, wurden aber durch hoch motivierten Ersatz unterstützt. Ein großer Dank geht hiermit an unsere Teamplayer ohne die unser Verein alt aussehen würde.

TTV2 : TV 03 Wörth   4:8

Bezirksoberliga Süd

Unsere Zweite musste ferienbedingt auf das Heimrecht verzichten und spielte beim TV Wörth. Die Hallengastgeber sind in diesem Jahr gut aufgestellt und wollten ihre Favoritenrolle in der Liga unterstreichen. Der TTV, ebenso motiviert, wollte das Niveau mithalten und kam auch zu Punkten. Oli lieferte gegen beide Spitzenmänner der Wörther fesselnde Ballwechsel, schaffte dabei einen Sieg gegen J. Richard. Auch Gerd zeigte sich in gesteigerter Form und besiegte den jungen J. Schweyda mit beherzten Vorhandgegenschüssen. Einen weiteren Punkt holte Nicola im Nervenspiel gegen T. Geißer. Denkbar knapp gestalteten sich die Sätze und so fiel die Entscheidung erst im fünften, zu Gunsten des TTVlers mit 16:14. Gegen Geißer konnte auch Ersatzmann Alex siegen, und das nach 0:2-Satzrückstand. Alle Achtung! Dass es nicht zu einem Gesamtsieg reichte, lag an dem spielstarken Auftreten der Wörther. Wir hoffen auf eine Revanche in der Rückrunde.

 

TV Offenbach-Queich : TTV3   11:1

Bezirksliga

Unsere Dritte kämpfte wacker gegen die Offenbacher, musste jedoch auf drei Stammkräfte verzichten. Dieter, Michel und Julian gaben alles und gewannen auch den ein oder anderen Satz. Leider reichte es nicht ganz. Insbesondere der wiedergenesene Michel lieferte ein packendes Duell gegen P. Kogler. Er unterlag erst im Entscheidungssatz. Den Ehrenpunkt für den TTV holte Alex Franken, dessen Abwehrspiel nicht nur sehenswert sondern auch erfolgreich ist. Gegner J. Stegner gönnte er nur den Einstiegssatz, danach lief alles zu Gunsten des TTV-Youngsters. Jetzt heißt es für die Dritte: Durchkämpfen und dranbleiben.

 

TTC Burrweiler 4 : TTV6   10:2

Kreisliga Nord-West

Unsere Sechste trat an diesem Wochenende in Burrweiler an. Mannschaftsführer Volker schwor seine Truppe ob der schweren Aufgabe ein. Ziel: Spaß haben und fighten. Der selten schlecht gelaunte TTVler fasste den Abend wie folgt zusammen: „Zur Stärkung unseres Abwehrspiels am Tisch wurde das bekannte ‘Auftragen, Polieren‘-Prinzip angewandt. Geholfen hat´s nichts. Wir konnten uns nach dem 2:10 lediglich über einen frühen Feierabend freuen“. Für ein Ergebniskosmetik sorgten Jungspieler Lucas gegen Routinier J. Stenger und Volker gegen H. Schwarz. Beide siegte mit 3:1. Fast hätte auch unser weiterer Jungspieler Maxi noch einen Punkt geholt. Nach einem wechselhaften Spiel gegen Schwarz zog er mit 2:3 den Kürzeren. Auch hier gilt: Hartnäckig dran bleiben, dann kommt auch der Erfolg.

Spieltagwochenende 1: Mit Spielfreude gegen die Krise

Was gibt es besseres für die Seele als Sport. Das dachten sich auch die insgesamt 8 aktiven Teams des TTV Neustadt am vergangenen Wochenende. Dass die gewünschten Ergebnisse für den ein oder anderen noch nicht eingetreten sind, war zu erwarten, aber nicht tragisch. Grundsätzlich geht es darum sich wieder den weißen Ball um die Ohren zu hauen, die Teamkameraden anzufeuern, Wettkampfatmosphäre zu schnuppern und sowohl Siege als auch Niederlagen gemeinsam zu erleben. Tischtennis ist nicht alles – aber für uns TTVler reine Herzenssache. 

TTF Frankenthal 2 : TTV1   9:3

Pfalzliga 1

Im dritten Spiel kämpfte unsere ersatzgeschwächte Erste noch um die Form. Die bestens aufgestellten Hausherren agierten spielstark und ließen wenig zu. Für Punkte sorgten Oli (2 sehenswerte Siege) und Jonas (mit fehlerfreier Ballonabwehr). Nach zwei Niederlagen insgesamt und einem Unentschieden steht die Team um Capitano Sebbi auf dem vorletzte Tabellenplatz. Die Saison ist noch jung, da geht noch was!

 

TTV2 : TTC Herxheim   5:7

Bezirksoberliga Süd

Das Spiel, welches wegen geschlossener Halle in Herxheim stattfinden musste, hätte ein Unentschieden verdient gehabt. Trotz drei Mann Ersatz sah Kapitän Andi R. die Verstärkung aus der Dritten Punkt um Punkt holen. Alex, Dieter und Sebastian waren gleich an 4 Zählern für unsere Zweite vertreten. Den 5 Punkt holte Nicola in gewohnter Manier (Entscheidungssatz). Danach hieß es Wunden lecken im Tankhof. Nach einem guten Start mit insgesamt zwei Siegen und einer Niederlage platziert sich die Zweite auf Rang 5 der Tabelle.

 

TTV Albersweiler 2 : TTV Damen   8:4

Bezirksoberliga Damen

Im vierten Spiel kassierten das Team um Cheffin Judith die vierte Niederlage. Trotzdem gibt es Grund zu Freude für unsere Damen: Petra schaffte es, wie ihre Kameradin Sabine letzte Woche, den ersten Einzelsieg der Saison zu erringen. Für die weiteren Punkte sorgten Kathrin (stark mit 2 Einzelsiege) und Judith. Zwar stehen sie damit auf dem letzten Tabellenplatz, können jedoch im Einzel erste Teilerfolge verbuchen.

 

FVP Maximiliansau : TTV3   9:3

Bezirksliga

Gegen den Unbekannten Maximilansau lief es nicht nach Wunsch von Capitano Sebastian: „Der Tisch hätte teilweise doppelt so groß sein müssen, dass wir eine Chance gehabt hätten“. Trotzdem war er selbst an einem Zähler beteiligt, genauso wie „Uns Uwe“ und Abwehrass Alex. Damit steht unsere Dritte sie auf Tabellenplatz 6 (1 Sieg, 1 Niederlage).

 

TTV4 : TSV Lambrecht   4:8

Bezirksklasse Nord

Keine „reine“ Heimniederlage für unsere Vierte, denn auch sie mussten wegen der geschlossenen Halle auswärts antreten. Die Lambrechter legten mit 4 Siegen in Folge gut los, umso schwerer war es wieder Anschluss zu finden. Jens stemmte sich mit einem Sieg gegen die drohende Pleite, genauso Simon, Alex und Thomas. Doch 4 Siege reichten nicht und so steht das Team um Cheffe Alex auf Tabellenplatz 8 (1 Sieg, 3 Niederlagen).

 

TSV Lambrecht 2 : TTV5   0:12

Kreisliga Nord-West

Unsere Fünfte überrollte die Hausherren mit dem Talexpress ohne Einzelniederlage. Thomas, Jens, Sebastian, Michael, Volker und Julian machten es dem Rest des Vereins vor und fuhren als einzige Mannschaft an diesem Wochenende mit 2 Punkten nach Hause. Da freut sich auch Kapitän Flo, der verletzungsbedingt ausfiel. Für den Rest gilt: Nachmachen! Platz zwei ist die folgenrichtige Einordnung in der Tabelle (bisher 2 Siege insgesamt).

 

TTV6  spielfrei   

Kreisliga Nord-West

Unsere Sechste durfte an diesem Spieltag regenerieren und fokussiert sich nun auf den Klassenerhalt. Die Truppe besteht aus einer gesunden Mischung aus jungen erfolgshungrigen Spielern und immer noch erfolgshungrigen Routiniers. Bisher steht das Team um Mastermind Volker auf Rang 6 der Tabelle (2 Niederlagen).

 

TTC Burrweiler : TTV Jugend   5:3

Bezirksklasse Jugend

Das zweite Saisonspiel bescherte unserer trainingsfleißigen Jugend und Betreuer Nicola einen heißen Fight. Jusuf zeigte sich stark in Form und holte gleich zwei Einzelsiege. Den dritten Punkt erkämpfte sich Tobias. „Schade das es nicht zum Gesamtsieg gereicht hat“, meinte Teamkamerad Gökhan und ergänzte: „Das heißt wir müssen mehr trainieren“. Weise Worte eines wahren TTVlers, die wir alle beherzigen werden.

Absage des 4.Weinstraßen-Cups 2020

Der 4.Weinstraßen-Cup wird auf Grund der aktuellen Situation nicht ausgetragen und hiermit offiziell abgesagt. Das Wohlergehen der Teilnehmer und Helfer geht absolut vor.
Wir sehen uns (hoffentlich) im Jahr 2021 zum 4.Weinstraßen-Cup.
Bleibt gesund (und zu Hause)!
TTV Neustadt

Englische Wochen in der Pfalz – Wie bezwingt man einen Kater?

Waldfischbach : TTV 5:9

TTV: Edenkoben 7:9

TTV: Kandel 9:4

Nach drei Spielen innerhalb einer Woche verspüren die Kämpfer der ersten Mannschaft einen verdienten Muskel-Kater. Tischtennis pur mit allem was dazugehört. Am vorletzten Samstag startete der Marathon mit einer Fahrt ins Grüne nach Waldfischbach. Die Gastgeber zeigten sich spielstärker als in der Vorrunde und so entwickelte sich das Spiel zu alles anderem als einem Spaziergang durch die Westpfalz. Dank eines glänzend aufgelegten Fabi (Siege gegen Zimmermann und Letzelder) und einem abgeklärten Oli (Sieg gegen Kesselring) durfte sich auch Andys mitgereister Anhang über einen 9:5-Erfolg freuen. Die anschließend gesellige Runde ließ fast vergessen, dass am folgenden Morgen das Heimspiel gegen Edenkoben auf dem Plan stand. Und so waren die Beine an diesem Tag etwas schwerer als gewohnt. Da half nur Dextrose und kurze Aufschläge mit viel viel Unterschnitt.

Gegen die Edenkobener fehlte trotzdem der letzte Kick zum eigentlich möglichen Punktgewinn. 5 Spiele gingen im Entscheidungssatz an die Gäste, und das äußerst knapp. Zudem kamen auf Gegnerseite Weyhing und Krueziu in den Genuss eines Sahnetages und holten alle Einzel für ihr Team. So ging das Spiel mit 7:9 verloren und hinterließ ein wenig Enttäuschung bei unserem Team. Die erwünschte Wiedergutmachung folgte jedoch auf dem Fuße. Wohl auch aufgrund der Knusprigkeit der anschließend vertilgten Schnitzel und einem zielgerichteten Training am folgenden Dienstag.

Gestern waren dann die Kandler zu Gast und zu erwarten war ein enges Match, zumal Kandel in der Vorwoche gegen Edenkoben gewinnen konnte. Doch die TTVler zeigten sich gut erholt und hoch motiviert. Mittlerweile hat sich unser erstes Paarkreuz sehr ordentlich in der Liga etabliert, das stellten Sebbi und Fabi an diesem Abend eindrucksvoll unter Beweis. Beide bezwangen sowohl Kleiner als auch Ganser und sorgten somit für den Großteil der Punkte für Neustadt. Zudem zeigte Marius nach einem ersten lehrreichen Satz gegen Bischoff, dass er neben Büchern auch ein Spiel ‚lesen‘ kann und erspielte in der Folge fast fehlerlos den Sieg. Das Endergebnis von 9:4 fiel unerwartet deutlich aus, die im Anschluss folgende griechische Platte dafür erwartet üppig.

Das war viel viel Tischtennis in den letzten Tagen. Glücklicherweise folgt am Mittwoch das Auswärtsspiel in Germersheim. Gut so …. denn auf Entzug hat bei uns wirklich keiner Bock und was wir gegen Kater tun müssen, wissen wir jetzt auch 😉

Atemlos in Neustadt, 141-10

Am letzten Wochenende fanden 141 Spiele in ca. 10 Stunden statt, verteilt auf Samstag und Sonntag. Für Tischtennisromantiker, ein Traum, es war alles dabei, von *Nullsche gewwe* bis Verlängerung im 5. Satz, leider auch eine Fahrt ins Krankenhaus. An dieser Stelle nochmals gute Besserung Fabi.

Hier die Fakten aus dem Liga-Alltag:

Herren 2 vs TTC Herxheim         5-9

Herren 3 vs TSG Neustadt          9-5

Herren 4 vs TTC Haßloch            4-9

Herren 1 vs TTV Edenkoben      7-9

 

Ergebnisse 4. Pfalz-Trophy:

1. Nico Licen, TTC Oggersheim

2. Pascal Klemens, DJK Palatia Limburgerhof

3. Thomas Bruch, TSG Haßloch

 

Ergebnisse 5. Pfalz-Trophy:

1. Sven Wendegatz, TTC Dietlingen

2. Aram Jaberg, TSV Speyer

3. *unser Uwele*, Uwe Wächter, TTV Neustadt

 

Vorschau:

Nächste Pfalz-Trophy am Sonntag, 15.03.2020, 11:00 Uhr und 14:40 Uhr, zur Zeit nur noch Platz auf Warteliste, ggf. als Nachrücker.

Pfalz-Trophy am Sonntag, 22.03.2020, 14:00 Uhr, aktuell noch 9 Startplätze frei. Anmeldung bei Mytischtennis, Infos Teilnehmer etc. bei click-tt.

Ligaspiele, siehe Kalender.

 

 

Doppelspieltag der ZWEITEN

Samstag – Niederlage gege Herxe       — Herxe liegt uns irgendwie nicht —

Sonntag – Sieg in Klinge  — sie kamen, sahen und siegten —

 

Wünsche euch eine schöne Woche

 

MF

 

Uwe