Hakuna Matata: Die Dritte ist Herbstmeister

Nachdem zum Einspielen die Stimmung mit Hakuna Matata gelockert wurde, kam die Dritte im letzten Spiel der Hinrunde zu einem überzeugenden 9 zu Daniel ( 😉 ) gegen den direkten Konkurrenten Harthausen. Das der Sieg so hoch ausfällt, hätte vor dem Spiel wohl niemand gedacht. Damit ist eine erfolgreiche Hinrunde mit dem Platz an der Sonne beendet. Wahnsinn, das hätte vor der Runde wahrscheinlich kaum jemand gedacht, dass wir so gut abschneiden werden.

In der Rückrunde wollen wir den ersten Platz natürlich verteidigen. Dabei helfen wird uns Thomas Valnion und mal schauen, wer sonst noch so in die dritte Mannschaft rutscht. Das Ziel sollte aber klar sein. Auf gehts!!! 🙂

Zum Nachschauen:
https://www.mytischtennis.de/clicktt/PTTV/19-20/ligen/Bezirksklasse-Nord/gruppe/360579/tabelle/gesamt/

3. Mannschaft: Weiterhin erfolgreich

Gegen den Tabellenvorletzten Dudenhofen gab es für die dritte Mannschaft am Freitagabend einen 9:0-Sieg. Auch wenn das Ergebnis klar erscheint, so war diesmal doch Fortune auf Neustädter-Seite: Ganze fünf Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Dabei gab es unterschiedliche Konstellationen: 2:0-Vorsprung in einen 3:2-Sieg verwandeln (Daniel), 0:2-Vorsprung in einen 3:2-Sieg verwandeln (Fabian), Matchbälle im fünften abwehren und durch einen Angabefehler gewinnen (Nico).

Zum Abschluss ging es diesmal in den Autohof Schwegenheim, daher das appetittliche Bild mit der Belohnung nach dem Sieg 😉

Am 07.12. spielt die Dritte zu hause gegen Harthausen. Hier gilt es, die Tabellenführung vor Haßloch zu verteidigen und die Herbstmeisterschaft zu sichern. Jegliche Unterstützung gegen den direkten Konkurrenten ist willkommen 🙂

3. Mannschaft: Endlich ist es passiert!!!

Was soll man dazu sagen? Da sind wohl gestern im Spitzenspiel gegen die TSG Haßloch mehrere Knoten geplatzt:

1. Die Doppel gingen mit 2:1 an Neustadt (Wahnsinn!!!)
2. Der erste Sieg gegen eine Top-5-Mannschaft in der Bezirksklasse diese Saison!
3. Alex bringt endlich die lange versprochene Kiste Bier nachträglich von seinem Geburtstag mit (Alter wird nicht verraten, DSGVO und so 😉 ).
4. Daniel hat seine Wasserflasche nicht vergessen.
5. Fabian kommt nicht als Letzter der Mannschaft in die Halle.
6. Endlich hat es für ein Foto gereicht!!!

Und natürlich das Wichtigste durch einen hart erkämpften 9:4 – Sieg:
Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey!
(Zum ersten Mal in dieser Saison)

Nächste Woche gegen Dudenhofen gilt es die ansteigende Form zu bestätigen, während dann zum Abschluss der Vorrunde in zwei Wochen ein weiteres Spitzenspiel gegen Harthausen ansteht.

(Auf dem Bild von links nach rechts bzw. 1-6: Alex Drobot, Fabian Kolb, Nicola Fusco, Daniel Schmidt, Dieter Kimmel, Michael Beck)

Leider kein Foto…

Da spielt die dritte Mannschaft zum zweiten Mal die Saison in kompletter Aufstellung, und es passiert wieder. Das fällige Foto wird vergessen…

In Edenkoben wurden am Samstagabend die Punkte geteilt. Es war ein sehr knappes Spiel, so wechselte die Führung ständig hin und her. Leider blieb wieder das Manko Doppel bestehen, die mit 1:3 (inkl. Schlussdoppel) verloren gingen. In den Einzeln wurden dafür starke sieben Punkte geholt. Am Ende konnte eine 8:6-Führung leider nicht zum Sieg genutzt werden, das Schlussdoppel ging knapp mit 2:3 verloren.

Am Samstag steht das nächste Heimspiel gegen den Tabellenführer TSG Haßloch an. Vielleicht heißt es ja dann (Zitat aus einer Castingshow): Heute habe ich ein Foto für dich! Oder ein Sänger vom siebzehnten Bundesland schenkt uns ein Foto 😉

PS: 3 > 2 (Nicht böse nehmen 🙂 )

Neuer Monat, neues Glück

…und genau SO startete die dritte Mannschaft in den November. Am Samstagabend nach etwas mehr als zwei Stunden hieß es 9:3 für Neustadt im Duell der dritten Mannschaften gegen Otterstadt.

Die Schwächen in den Doppeln, aus welchen man mit einer Bilanz von 1:2 ging (was schonmal besser als im Oktober war 😀 ), konnten in den Einzeln wettgemacht werden. Insgesamt gewann man siebenmal 3:0 nach Sätzen.

Mit Rückenwind für die dritte Mannschaft steht am Dienstag nun eine Mathestunde an (man nennt es auch Pokalspiel gegen die zweite Mannschaft). Geklärt werden soll die folgende Frage:

3 > 2 oder 3 < 2

Man darf gespannt sein, wie die Antwort lautet 😉

Gruselmonat Oktober der dritten Mannschaft (pünktlich zu Halloween)

Nach dem super August/September mit einer Bilanz von 8:0 Punkten folgte der Oktober. Böse Geister (man nennt sie auch Netzball, Kantenball, „Der trifft alles, ich nix!“ und „Heute ist nicht mein Tag.“) trieben ihr Unwesen.

Achtung vor folgenden Statistiken, diese könnten verstörend wirken:

1:3 Punkte —> Trotz einer leichten Favorisierung gegen dann stark aufspielende Gegner aus Haßloch (8:8) und Neustadt (5:9)

Nur ein Spieler (Michi) mit positiver Bilanz (plus Marius als Ersatz gegen Haßloch)

In beiden Spielen konnte vor allem Stärke am Zählbrett bewiesen werden

Doppelbilanz von 1:6 —> Das eine wurde noch geschenkt.

Hoffentlich könnt ihr jetzt noch schlafen. Immerhin soll es aber etwas geben, was gegen diese Gruselstory hilft:

Training, Training, Training!!!

Und nun beginnt ein neuer Monat mit neuen Vorzeichen, heute an Halloween werden traditionell die bösen Geister vertrieben und am Samstag beim nächsten Spiel läuft es dann besser 🙂

(Bild von pixabay.com)

4. Spieltag: Punkteteilung im Spiel der Ersten

TTV Neustadt : TTC Riedelberg 8:8

Um 22:15 Uhr am gestrigen Samstag in der Böbighalle Neustadt endete eine nervenaufreibende Partie gegen die angereisten Riedelberger. Diese bot so manch Aufsehenerregendes sowie spielerisch Ansprechendes. Es war das erste Aufeinandertreffen in der Historie beider Teams in einem Ligaspiel, dem entsprechend gespannt waren unsere Männer auf die Gäste. Zu erwarten war ein enger Spielverlauf und ordentliches Schweißvergießen. Das dann folgende Endergebnis von 8:8 Spielen spiegelt auch das vergleichbare Leistungslevel beider Mannschaften wider.

Vergleich Nr. 1: Sowohl der TTV als auch der TTC haben einen Killer in ihren Reihen: Sebbi Rapp, berüchtigt für sein Rückhand-Vollrohr und Christian Becker, der seine Vorhand-Peitschen aus allen Lagen einzusetzen weiß. Im direkten Duell siegte der Neustadter mit 3:1 Sätzen, wohl noch leicht beschwingt durch seine zuvor durchlebte Urlaubs-Ralley auf anderen Kontinenten. Sebbi zwang Becker sein spinvolles Angriffsspiel auf und ließ diesen kaum zum Zug kommen.

Vergleich Nr. 2: Wenn Spiel-Gefühl eine Währung wäre, würden Fabi Pahl (TTV) und Benjamin Sema (TTC) neben dem Tischtennissport auch finanziell sorglos leben können. In der Begegnung der beiden war klar, dass derjenige siegen würde, der mehr Härte in die Bälle legen konnte. Fabi gelang dies mit taktisch geschickter Einstellung und präzisem Winkelspiel hervorragend und gewann mit 3:0.

Vergleich Nr. 3: Auch im Teamplay stehen sich die beiden Mannschaften in nichts nach. Coaching, anfeuern und beruhigen haben einen hohen Stellenwert und sorgen für eine ideale Einstellung der Spieler. Selbst bei Jonas´ Begegnung mit einer Bande oder bei Christians kurzzeitigem Kreislauf-Problem agieren alle Beteiligten souverän und unterstützend.

Vergleich Nr. 4: Der Noppen-Versteher Jonas traf auf Noppenspezialist Franz-Xaver Sema. Der Neustadter hat schon so manchen Materialspieler mit seiner Spielsicherheit zur Verzweiflung bringen können, nicht jedoch an diesem Abend. Der Riedelberger Matchwinner (2 Einzelsiege und 2 Doppelsiege) agierte sehr sicher und unbequem während Jonas leicht von der Rolle war und mit 1:3 den Kürzeren zog.

Vergleich Nr. 5: Der Kampfgeist spielt sowohl in Neustadt als auch in Riedelberg eine große Rolle. Die TTVler schafften es, die vergangenen erfolglosen Partien hinter sich zu lassen und ließen Taten folgen. Auch vor den Riedelbergern muss der Hut gezogen werden: Nach einem zwischenzeitlichem Spielstand von 3:6 ließen sie nicht die Köpfe hängen und bissen sich mit 4 Einzelsiegen in Folge sogar in Führung.

Dass der TTV dann wieder in die Spur fand, lag auch am sicher agierenden hinteren Paarkreuz der Hausherren. Hakan und Andy konnten beide Einzelspiele gegen Reiner und Schmidt gewinnen und glichen die Verluste aus dem mittleren Paarkreuz damit wieder aus.

Zusammenfassend ist das Unentschieden mehr als verdient, auch wenn ein wenig nachwirkte, dass sowohl Walde in seinem Einzel gegen Müller als auch das Abschlussdoppel Sebbi/Andy Matchbälle hatte und diese nicht verwandeln konnte. Spätestens beim gemeinschaftlichen griechischen Dinner beider Teams spielte dies aber keine Rolle mehr.

Der TTV bedankt sich bei den sehr sympathischen Spielern des TTC Riedelberg für den Heimrechttausch und freut sich schon auf den nächsten Vegleich beim Rückspiel im Riedelberger Hexenkessel.

Sieg gegen Bellheim

Der Stein kam ins rollen und durchbrach die unangenehme Bellheimer Offensive.

Puhhhh — der Stein wurde gebrochen !!!   9:5 und Bifteki .. schöner Abend .

 

Wir wollten, konnten und siegten !  Wollen, möchten wir immer, doch auch gegen Bellheim wussten wir, dass es nicht von alleine laufen wird . Doch zum Ende hin, haben wir gezeigt, dass mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung viel erreicht werden kann, gegen eine nicht gerade unkomplizierte Bellheimer Aufstellung.

Trotzdem möchten wir uns noch mal an dieser Stelle zum HEIMRECHTTAUSCH  bedanken.

 

Jetzt schon freuen wir uns auf den nächsten Samstag, wo uns ebenfalls aus der Südpfalz, Klingenmünster besucht . Geschenke wird es dafür keine geben .

 

Schönen Sonntag noch …

 

Uwe

 

 

Fifty-Fifty für die Dritte

Mannschaftsführer Nicola hatte es vor dem Spiel gesagt: „Das wird ein Fifty-Fifty-Spiel.“ So war es auch, glücklicherweise mit dem besseren Ausgang für unsere dritte Mannschaft. Aber der Reihe nach.

Nach vier Ligaspielen ging es zur ersten Pokalrunde für die dritte Mannschaft zum TTC Haßloch. Sowohl die Heimmannschaft als auch die Gästemannschaft ging mit den drei erstgemeldeten Spielern an den Tisch. Fifty-Fifty also.

In den ersten zwei Einzeln führten Alex und Fabi mit 2:0, ehe die Haßlocher Spitzenspieler auf 2:2 aufholten. Alex konnte das Ruder rumreißen und 3:2 gewinnen, Fabi kassierte seine erste Niederlage im Trikot des TTV. Wir erinnern uns: Fifty-Fifty.

Nicola war leider unsicher und konnte gegen seinen guten Gegner kaum Akzente setzen. Dagegen spielten Alex und Fabian im Doppel sehr gut und glichen wieder aus. Und wieder: Fifty-Fifty.

In der zweiten Einzelrunde musste Alex wieder in den fünften Satz. Diesen spielte er sehr stark und gewann 3:2. Fast auf die Sekunde genau endete Fabis zweites Einzel am Paralleltisch, auch mit dem besseren Ende für den Neustädter (3:1).

Damit gewann man mit 4:2 ein Fifty-Fifty-Spiel, welches auch genau andersherum hätte enden könnnen.

Mit nun 5 Siegen aus 5 Spielen (1 Pokalspiel, 4 Ligaspiele) konnte die dritte Mannschaft einen sehr erfolgreichen Saisonstart feiern. Weiter so!

PS: Endlich mal ein Bild 😉

TTV 2 – Duttweiler 1 Herbe Niederlage für Neustadt

19.00 Uhr bis 21.30 Uhr bis auf Ausnahmen war es nicht viel was die 2. Herrenmannschaft bot.

3 Doppel — nichts positives !

Einzel :

Gerd spielte tolles Tischtennis, leider fehlte es zum Schluss gegen sehr starke Gegner an etwas Glück um Ertrag zu erzielen.

Marius beschäftige auch den Gegner gut, konnte sich aber nicht durchsetzen .

In der Mitte holte Andreas den Ehrenpunkt !!

Nach hinten raus waren wir einfach zu ungefährlich. So kann man es formulieren !

Weiter gehts nach der Spielpause  —   Beim Griechen wurde darüber gesprochen, was verbessert werden soll.   Mit Vollgas werden wir in den 5. ten Spieltag starten !!

Zuvor muss noch das Pokalspiel in Dudenhofen gespielt werden .

MF

 

Uwe