Kein Kinderspiel gegen Waldfischbach – Reichling-Gala zum Abschied

TTV Neustadt : SG Waldfischbach  9:6

Im finalen Spiel der aktuellen Saison ging es gestern für unsere Erste um den Klassenerhalt in der 1. Pfalzliga. Entscheidungsspiele sind immer eine emotionale Sache, erst Recht wenn ein langjähriger Teamkamerad sein letztes Ligaspiel für den Verein bestreitet. Nach fünf Jahren beim TTV verabschiedete sich Jonas, der mit der Ersten den Aufstieg von der Bezirksliga in die höchste pfälzische Klasse schaffte, mit einer sehr starken Vorstellung aus Neustadt. Auch der Rest des Teams war heiß auf das Spiel und wollte unbedingt mit einem Sieg die Runde beenden.

In den Doppeln zeigten Sebbi und Oli einen souveränen 3:0-Sieg gegen Claassen/Wagner und bleiben damit die komplette Runde als Doppel ungeschlagen. Auch Jonas und Andy spielten hochkonzentriert und knackten die Paarung Zimmermann/Lelle in 3:0-Sätzen. Gerd und Andi gingen in der Materialschlacht gegen Fischer/Kesselring leider leer aus. So stand es im Spielvergleich 2:1 und das vordere Paarkreuz war gefordert.

In der ersten Einzelpartie sah sich Sebbi einem extrem druckvoll aufspielenden Mario Lelle gegenüber. Dieser schaffte schnell eine 2:0-Satzführung, nun sollte es schwer für Neustadts Top-Mann werden. Den dritten Satz konnte Sebbi noch erkämpfen, im vierten hatte er sogar Satzball, Lelle machte es jedoch gut und klaute den Satz noch und damit auch das Spiel. Am Nebentisch waren alle gespannt auf das Duell von Jonas gegen Bernd Zimmermann. Der frischgebackene Vize-Südwest-Seniorenmeister aus Waldfischbach spielt unglaublich sicher und ein gefährlich schnittlastiges Abwehrspiel. Jonas, top eingestellt durch den angereisten Christian, spielte taktisch clever und sehr konzentriert. Ein 3:1-Erfolg war der Lohn.

Das mittlere Paarkreuz wollte nun die Führung ausbauen. Oli gelang dies gegen Florian Fischer in 3:1 Sätzen. Er schaffte es, die waldfischerbacher Angriffsbälle sicher zu parieren und dessen Noppenbelag ordentlich zu bearbeiten. Während dessen lieferte Andy gegen Dirk Claassen einen Marathon hinter der Platte – kilometermäßig gemessen. Fehlende Spielpraxis wurde so mit Kampfgeist ausgeglichen und auch dieses Match ging mit 3:1 an Neustadt. Zwischenstand 5:2.

Gerd schaffte es, den Vorsprung auf einen Zähler weiter auszubauen. Ein sicheres 3:0 gegen Wagner war der verdiente Lohn für sein konzentriert-aggressives Angriffsspiel. Andi hingegen biss sich gegen Bernd Kesselrings Noppen die Zähne aus. Der Gast aus Waldfischbach war insgesamt gut in Form und sehr ballsicher und gewann mit 3:1.

Im Anschluss ließ auch sein Bruder Sebbi Federn. Gegen Zimmermann schaffte er es nicht durchschlagskräftig zu agieren. Erst gegen Spielende spielte er sicherer, doch zu spät. Der Schnibbler aus Waldfischbach war nicht mehr zu schlagen. An diesem Abend zeigte Sebbi nicht die gewohnt solide Leistung, aber er nahm es mit Humor: „In zehn Jahren packe ich ihn“.

Die zwei verlorenen Einzel sorgten für eine nur noch knappe Führung der TTVler: 6:4 nach Spielen. Nun zeigte Jonas, was ihn schon immer ausgezeichnet hat: er blieb trotz allem nervenstark und spielte gegen Lelle mit einer Leichtigkeit auf, die nicht nur seinen Gegner erstaunte. Jeden Rückhandschuss des Gegners parierte Jonas mit effetvollen Spins, bis der den Fehler machte. Eine Demonstration, die in 3:0 Sätzen sein Enden fand. Stark!

Oli und Andy machten sich in den Folgematches auf, diesen Schwung mit an die Platte zu nehmen. Der ungemütlich spielende Claassen ärgerte Oli mit hoher Ballsicherheit, die der Neustadter in den ersten Sätzen gut durchbrechen konnte. Doch die Trefferquote aus Olis Sicht ließ nach und so ging das Spiel mit 3:2 an die Gäste. Andy wollte nun wieder für Sicherheit sorgen, ließ gegen Fischer nichts anbrennen und holte mit noppendurchbrechender Spielfreude einen Punkt für Neustadt. 8:5 für den TTV.

Jetzt lag es am hinteren Paarkreuz den Sack zuzumachen. Gerd legte noch einmal alle Kraft in das Duell gegen Kesselring, schoss die Vorhand, umschmeichelte die Noppen und zeigte Biss. Doch der Gast war an diesem Abend nicht zu schlagen und gewann die Schlacht der Noppen mit 3:2. Andi am Nachbartisch zeigte einen ebenso harten Kampf gegen Wagner. Mit treffsicheren Vorhandtops und ordentlich Spin zeigte er sein spielerisches Können, bewies Nervenstärke und holte das Spiel mit 3:0 nach Neustadt.

Damit war der Sieg für den TTV Neustadt mit 9:6 perfekt. Ein hartes Stück Arbeit gegen ein Waldfischbach, dass bisher zwar sieglos in der Liga steht, spielerisch aber sehr wohl Pfalzligaqualität zeigte. Wir wünschen den Waldfischbachern alles Gute und im Falle des Abstiegs ein schnelles Wiederaufsteigen. Der Rundenabschluss wurde gemeinsam im Poseidon und der Brauchbar gefeiert, und lässt uns fühlen, was wir so sehr schätzen und uns trotz einer Saison mit Unterbrechungen und suboptimalen Trainingsbedingungen wegen Hallenschließungen standhaft hat bleiben lassen: Wir lieben diesen Sport, unsere Gemeinschaft, das Schwitzen, den Kampf, die Emotionen und danken all denen die uns diese Runde unterstützt haben. Jonas wünschen wir alles Gute auf seinem weiteren Weg. Wir sehen uns wieder, … keine Frage 😊

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.