Wiedereinstieg nach langer Rundenunterbrechung – Die Erste gegen Mutterstadt

TTV Neustadt : TTV Mutterstadt  4:9

 

Unterbrechungen der Spielrunde nehmen bekanntlich den Fluss aus dem Wettbewerb. Trotzdem freute sich unser Team auf das erste Spiel seit November, das gleichzeitig das vorletzte Spiel der aktuellen Saison sein sollte. Gegner war der Tabellenzweite aus Mutterstadt, eine routinierte Mannschaft mit starken Einzelspielern in den Reihen. Für unsere Erste hieß es an diesem Abend wieder Spielpraxis zu sammeln, um für das Saisonfinale wieder gut in den Saft zu kommen.

Den Anfang in den Doppeln machten Sebbi und Oli gegen Schmitz/Knappek und sie meisterten es hervorragend. Sich immer besser auf das Material der Gegner einstellend bereitete Oli vor und Sebbi beendete die Ballwechsel mit krachenden Vorhandschüssen. Der heiße Fight ging mit 3:2 an Neustadt. Leider verliefen die beiden anderen Doppelbegegnungen weniger postiv. Jonas und Walde fanden gegen Ludwig/Schulz zu spät ins Spiel und auch Gerd/Andi hatten gegen Klapper/Ebeling ihre Mühe. Beide Spiele gingen mit 3:0 an die Gäste.

Die folgenden Einzel verliefen furios und erstaunten die mitfiebernden Zuschauer. Sebbi spielte gegen Frank Schulz zeitweise fast wie im Rausch, erlaubte sich nur wenig Fehler, blockte reaktionsschnell, bewegte sich wieselartig an der Platte um dann druckvoll nachzuziehen. Dieser 3:0-Sieg schien Jonas am Nachbartisch anzustacheln, denn auch er zeigte eine Top-Leistung. Scheinbar mühelos blockte „The Wall“ die Topspins von Rolf Ludwig, die vor Drall nur so strotzten. Die Ballwechsel wurden immer länger, Ludwigs Luft immer knapper und so schaffte es Jonas, den Mutterstadter Topmann mit 3:1 von der Platte zu verabschieden.

Die Siege des ersten Paarkreuzes und die damit verbundene 3:2-Führung machten Laune und Hoffnung auf eine kleine Überraschung. Doch die Gäste zeigten, warum sie auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Als nächstes sah sich Oli Karl-Heinz Klapper gegenüber. Der Mutterstadter Taktiker spielte unbequem, so dass es Oli nicht schaffte in sein Spiel zu finden und mit 3:0 die Segel streichen musste. Am Nebentisch feierte Walde seine Premiere in dieser Runde. Er ersetzte den noch nicht fitten Andy, der beim Coaching alles gab. Trotz fehlender Spielpraxis kämpfte Walde gegen Harry Schmitz wacker, landetet den ein oder anderen Treffer und knöpfte dem Mutterstadter Blockmonster einen Satz ab. Bei dem einen blieb es aber und so ging auch dieses Spiel an die Gäste.

Auch im hinteren Paarkreuz war wenig zu holen. Gerds Kontrahent Christoph Ebeling schenkte den Noppen keine Beachtung und zog die Bälle ohne Probleme mit traumwandlerischer Sicherheit auf die Platte. Ein glattes 3:0 war die Folge. Es war höchste Zeit die Wende einzuleiten. Andi spielte gegen Gustav Knappeks Abwehrspiel taktisch clever, musste aber ein paar Schüsse zu viel einstecken und verlor ebenfalls mit 0:3. In der Gesamtwertung wurde aus dem 3:2 nun ein 3:6. Auch in bereits vergangen Spielen der Saison zeigte Mutterstadt, dass sie auf allen Positionen gleich stark vertreten sind und somit ein Spiel kippen können.

Doch an Aufgabe war nicht zu denken. TTV-Kapitän Sebbi ging mit bestem Beispiel voran und fegte Ludwig mit 3:0 von der Platte. An diesem Abend war gegen unseren Frontmann kein Kraut gewachsen. War es die hochkochende Freude nach langer Wartezeit wieder ein Spiel bestreiten zu können oder die hormonzuführende frische Vaterschaft? Dies Geheimnis wollte er nicht ganz lüften 😉. Auch Jonas zeigte ein starkes Spiel gegen Schulz, doch der konnte einen draufsetzen und schaffte es 3:1 zu siegen. Zu bestaunen waren viele tolle Ballwechsel – endlich wieder Tischtennis pur!

Unsere Männer steigerte sich und leisteten ordentlich Gegenwehr. So zeigte auch Oli gegen Schmitz seine gefährliche Rückhandpeitsche und Walde brachte Klapper mit zunehmender Ballsicherheit in Bedrängnis. Doch auch hier behielten die Gäste die Nerven und entschieden beide Partien mit 3:1 für sich. Der Sieg von Gerd gegen Knappek am Nachbartisch zählte leider nicht mehr.

Das Spiel endete somit in der Summe mit 9:4 für Mutterstadt, und das verdient. Die TTVler haben nun zwei Wochen Zeit um durch intensives Training wieder in Form zu kommen. Dann wartet das finale Spiel gegen Waldfischbach. In netter Abschlussrunde mit den Mutterstadtern klang der Abend bei unserem Lieblingsgriechen aus und so war das Gesamtpaket für alle voll in Ordnung.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.