King Pong – Saisonvorbereitung in Grenzau

Auch im August 2019 besuchten einige TTVler wieder die Tischtennis-Schule ZUGBRÜCKE Grenzau um sich auf die Saison vorzubereiten. Um Essen und Amusement ging es natürlich nicht. Nur um die Saisonvorbereitung. Nur darum „King Pong“ zu sein.

Aber zurück auf Anfang! Dies Jahr ging es nämlich in zwei Etappen nach Grenzau. Drei nimmermüde Spieler waren bei Anton Stefko und seinem Team für fünf Tage beherbergt und trainierten wie die Wilden. Am Ende der Woche waren selbst die beiden knackig frischen Marius und Alex von der Trainingswoche erschöpft und sehnten sich nach einer Erholung. Vor Ort traf man sogar andere „Tischtennisnarren“ aus dem nahen Kandel und wechselte so auch manches Mal die Trainingspartner. Einen besten Gruß nochmal hier an die Beiden!

Am 9.8.19 ging dann die Reise für acht TTVler zum Wochenendkurs los. Mit Volker, Jonas, Dimi und Fabian waren auch vier Neulinge mit dabei, die das Programm zum ersten Mal in Begleitung von Uwe, Michl, Andy und Sebastian absolvieren wollten. Egal ob Beinarbeit, Banane oder Buffet, ob Topspin, Tortellini oder Törtchen, ob Vorhandtopsin oder Vorspeise: Es wurde eifrig an jedem Tisch trainiert. Tischtennis- als auch Speisetisch.

Während der Freitag für Einige am Abend humorös mit dem einen oder anderen Haselnußschnaps ausklang, so wurde am Samstag die Bowlingbahn geentert und die Qualität auch auf anderem Holz nachgewiesen. Mehr oder weniger.

Die Qualität im Bereich des weißen Plastikballs wurde in vier Einheiten unter professioneller Leitung dargeboten. Hierbei traf man auch auf weitere Pfälzer vom TTC Hauenstein als auch zwei Damen der TG Dörnigheim 1882 – Tischtennis , mit denen man jeweils auch rochierte und neue Trainingssituationen schuf. Ein gutes Gelingen in der neuen Runde von dieser Stelle und möglicherweise bis nächstes Jahr.

Trotz aller Anstrengung blickten alle TTVler mit Freude auf das Wochenende zurück und sehnen sich bereits nach dem nächsten Aufenthalt – in der Tischtennishalle und am Buffet.

#kingpong #ttvneustadt #saisonvorbereitung #banane #tischtennis #eskommtaufdaswordingan

Die Galerie des 3. Weinstraßen Cups ist online

Es hat leider etwas gedauert, aber nun haben wir einige Fotos vom 3. Weinstraßen Cups in der Galerie hochgeladen.

http://ttv-neustadt.de/weinstrassen-cup/impressionen-des-3-weinstrassen-cups/

Wir sind bereit, seid ihr es auch ?

Alle Tische sind aufgebaut, die Netze gespannt und die Zählgeräte auf ihren Positionen. Fehlen nur noch die Spieler, die hier um den Sieg kämpfen.

Morgen beginnt der erste Tag des 3.Weinstraßen Cups in Neustadt. Die Hallenöffnung ist kurz vor 8 Uhr, ab dann heißt es zwei mal 10 Stunden Tischtennis pur.

Relegation in Germersheim am 11.05.19

Das letzte Spiel der regulären Saison ist vorbei und die 4.Mannschaft konnte sich in einem spannenden Match gegen Edenkoben 4 mit 9:5 durchsetzen. Die Generalprobe ist also geglückt.

Nun folgt für den Aufstieg die alles entscheidende letzte Hürde gegen Harthausen 2 am 11.05.2019 in Germersheim ab 19:00 Uhr. Die 4. Mannschaft ist heiß auf das Match und freut sich auf jede Unterstützung an diesem Tag, deshalb lasst uns gemeinsamen in der Halle für unsere Mannschaft alles geben und auf ein grandioses und spannendes Tischtennisfest in Germersheim hoffen.

Der TTV Neustadt trauert um René Muth

Noch immer können wir die traurige Nachricht nicht begreifen.

Unser 2.Vorsitzender, René Muth, ist am Ostersonntag, den 21.04.2019, aus unserer Mitte gerissen worden.

René war ein wichtiger und prägender Teil unserer Tischtennisfamilie und bei allen sehr beliebt. Neben seinem Engagement im Vorstand agierte er seit Jahren als Mannschaftsführer der dritten Mannschaft und hatte auch für jeden ein offenes Ohr. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde und fand auch am Sport als auch am geselligen Beisammensein stets Gefallen. René war ruhig und bescheiden. Er ließ lieber Taten als Worte sprechen, war hierbei aber immer zuverlässig. Sein viel zu früher, unerwarteter Tod hat uns alle sehr schockiert und unsagbar traurig gemacht.

Er wird eine große Lücke hinterlassen und wir werden ihn immer in dankbarer Erinnerung halten. In dieser schweren Zeit gilt unser ganzes Mitgefühl seiner Familie und deren Angehörigen.

TTV Neustadt

3.Weinstraßen Cup nur noch 22 Tage entfernt

In 22 Tagen findet der 3.Weinstraßen Cup in Neustadt an der Weinstraße (18.+19.5.2019) statt. An Konkurrenzen wird zwischen Herren A bis D und Damen auch das komplette Nachwuchsset angeboten. Die Konkurrenzen sind allesamt auf eine Teilnehmerzahl begrenzt, dass das Turnier zügig und ohne große Wartezeiten verläuft. Infos natürlich auf unserer Homepage unter dem Reiter Turnier.

Meldeschluss ist übrigens der 11.Mai 2019. Nachmeldungen sind noch möglich, wenn in der Konkurrenz noch Platz verfügbar ist. Einen genauen Überblick über den Stand der Meldungen erhält man unter:

Relegation wir kommen !!

Es ist geschafft!

Damit rechnete zu Beginn der Saison keiner aus der 4.Mannschaft. Vor allem nicht nach dem schwierigen Herbst der Vorrunde mit 2 Niederlagen und einem Unentschieden. Doch im Anschluss folgten 8 Siege in Folge, mit Siege gegen die direkten Konkurrenten aus Maikammer, Burrweiler und am vergangenen Wochenende auch Lachen-Speyerdorf. Weshalb die Jungs der 4.Mannschaft nun ein Spieltag vor Saisonende den 2.Platz sichern konnten und somit zum Relegationsspiel in die Bezirklasse Nord dürfen.

Wir freuen uns alle schon sehr auf das Aufstiegsspiel gegen Harthausen 2 am Samstag den 11.Mai 2019 um 19:00 Uhr in Germersheim und würden uns über jede Unterstützung an diesem Tag freuen.

Deshalb zum Abschluss: „Auf geht’s Neustadt kämpfen und siegen!!!“

Lehre des 20. Spieltages: „Diesen Sport muss man lieben.“

TTV Neustadt : TTF Frankenthal 8:8

Das kleine Finale des Tabellenführers gegen den unmittelbaren Verfolger lieferte zahlreiche Vorlagen für Liebesbekundungen für den geilsten Sport der Welt rund um das runde Plastikgeschoss. Die bis zur Oberkante motivierten Frankenthaler, für sie ging es um die Verteidigung des Relegationsplatzes, trafen auf nicht minder heiße Neustadter, die in ihrem letzten Rundenspiel noch einmal richtig Gas geben wollten.

Ohne zuviel vorwegzunehmen hier die Feststellung, dass die Hälfte der 16 ausgetragenen Begegnungen des Abends erst im fünften und entscheidenden Satz einen Gewinner fanden. Vorbote eines langen Abends war sogleich der erste Satz des Doppelduells von Sebbi und Andy gegen Steffen Engel und Christos Dimitriou, welcher nach hartem Kampf erst mit 19:17 an das Heimteam ging. Trotz diesem Satzgewinn ging das Spiel mit 2:3 an die Frankenthaler. Auch Jonas und Walde mussten ihren sicher und druckvoll aufspielenden Gegnern Kevin Klein und Oliver Blase zum Sieg gratulieren. Spätestens jetzt musste der Schalter umgelegt werden. Dies beherzigten Hakan und der für den verletzten Marius eingesprungene Sebastian Edel indem sie das junge Frankenthaler Doppel Suni Nada und Parth Waikar vorschriftsmäßig mit 1:3 entschärften.

Das war Beginn einer kleinen neustadter Siegesserie in Form von vier Einzelgewinnen in Folge. Sebbi führte bereits 2:0 gegen Steffen „Mr. Feeling“ Engel bis der Faden riss und der mehrfache Seniorenmeister an 2:2 herankam. Dass auch einem Routinier mal die Nerven flattern können, zeigte sich beim Stand von 9:9 im Entscheidungssatz. Zwei vermeintlich einfache Fehler von Engel beendeten die atemraubende Partie zugunsten des Neustadters. Auch Jonas zeigte eine starke kämpferische Leistung. In der Partie gegen Klein trafen zwei Welten aufeinander. Jonas´ sich in traumwandlerische Sicherheit wiegende Gefühlsspins gegen Kleins kompromisslose Brachial-Angriffspeitschen. Durch clevere Schnittwechsel verschaffte sich der Neustadter einen kleinen Vorteil, so dass etliche Abschlussbälle des Gastspielers im Aus landeten und das Spiel mit 3:1 an Jonas ging.

In den Begegnungen des mittleren Paarkreuzes wurde etwas für die Kondition getan. Andy hechtete gegen Nada etlichen Bällen erfolgreich hinterher und beschäftigte den Frankenthaler Jungspieler mit einer Mischung aus Ballonabwehrstaffeten und drallreichen Angriffsbällen. Auch Hakans Spiel ging nervlich an die Substanz. Mehrere Male schien die Partie verloren, selbst ein Rückstand von 6:10 ließ Mr. Ice Tetik kalt. Und so gingen beide Partien denkbar knapp mit 3:2 an Neustadt.

Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Walde musste seinen 2:0 Vorsprung gegen Waikar noch unglücklich abgeben und fand dann nicht mehr in die Partie. Das junge Talent der Gäste spielte nach dem Rückstand volles Risiko und war aus seinem Lauf nicht mehr zu bremsen. Am Nebentisch lieferte Sebastian E. gegen Dimitriou die passende Antwort und vernoppte den Frankenthaler ohne Rücksicht mit 3:0. Dies gefiel auch dem mitfiebernden Marius, der durch Sebastian mehr als adäquat vertreten wurde.

Die zweite Halbzeit verlief für den TTV weniger glücklich als der erste Teil. Zu diesem Zeitpunkt stand das Spielverhältnis mit 6:3 aussichtsreich für das Heimteam, doch der Drang zum Dramatischen obliegt jedem Drehbuch eines „Finalspiels“ und so kamen die Gäste in der Folge noch einmal gefährlich heran. Sebbis Spiel verlief kürzer als geglaubt. Noch im Schupf-Modus aus seiner ersten Partie fand er nicht die notwendige Aggressivität um Klein Parolie zu bieten und schluckte einen Topspin nach dem anderen. Auch Jonas fand gegen Engel kein Rezept, zu wenig Fehler machte der Frankenthaler. Nachdem diese beiden Spiele mit 3:0 verloren gingen bissen sich Andy und Hakan in die nächsten Partien. Diese verliefen, wie schon in der ersten Runde, verdammt knapp. In hart umkämpften Sätzen mit exakt dem gleichen Spielverlauf verlor erst Andy gegen Blase und dann Hakan gegen Nada mit 2:3.

Einen solchen Turn-around muss man erst einmal verarbeiten. Nach sicherer Führung stand es nun 6:7 und der psychologische Vorteil lag bei den Gästen. Doch das hintere Paarkreuz der Neustadter stellte auch in diesem Spiel wieder seine Nervenstärke unter Beweis. Walde hatte seine erste Niederlage sichtbar verarbeitet und ließ sich auch durch einige verzogene Topspins nicht aus der Spur bringen. Die Vorhand fand wieder ihr Ziel und Dimitriou war mit 3:1 geschlagen. Nach dieser starken Vorstellung zog auch Sebastian nach. Gegen Waikar spielte er clever und sehr konzentriert. Der Frankenthaler fand zu dieser späten Stunde nicht mehr in sein Spiel und verlor mit 2:3.

Das anschließende Doppel sollte die Entscheidung bringen. Sebbi und Andy durften also noch mal ran und lieferten sich ein ordentliches Abschlussduell gegen Klein/Blase. Die Frankenthaler unterstrichen ihren Willen auf den Relegationsplatz und blieben konsequent bei der Sache. Das Neustadter Duo zeigte einige ansehnliche Bälle, ließ aber etliche leichte Fehler zu. So gewannen die Gäste mit 3:1 und das Spiel endete insgesamt mit einem verdienten 8:8. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit verpasste das TTV Team zwar den letzten Zug zur geplanten Disko, genoss aber das Spiel und die letzten Ballwechsel der Saison in vollen Zügen.

Gratulation an die Frankenthaler, die aufgrund der zeitgleichen Niederlage von Burrweiler die Runde als Tabellenzweiter beenden werden. Der TTV hat damit zum ersten mal in seiner Vereinsgeschichte die Meisterschaft in der 2. Pfalzliga gewonnen. Nach dem Gewinn des Relegationsspiels vor zwei Jahren ist es damit das zweite mal, dass der TTV in die 1. Pfalzliga aufsteigt.

Die erste Mannschaft des TTV Neustadt bedankt sich nach Abschluss dieser Runde bei den unterstützenden Zuschauern, insbesondere Geheimwaffe Klaus der uns als Berater den ein oder anderen wichtigen Tipp zukommen ließ, bei unseren Top-Jokern aus der zweiten Mannschaft ohne die wir nicht so gut dastehen würden, bei Heinz Lambert für die tollen Berichte in der Rheinpfalz und beim Poseidon für manch mitternächtliches Gyros.

Bis zur nächsten Runde, in der 1. Pfalzliga!

TTV Neustadt 2 – Klingenmünster 9:5

HEIMSPIEL GEGE KLINGE

 

Bei einer sehr schönen Tischtennisatmosphäre in eigener Halle, haben wir dafür gesorgt, dass wir Klingenmünster frühzeitig Richtung Poseidon schicken. Teilweise hatten wir in den Einzeln gute Läufe, die wir annahmen und den ein und anderen Satz sensationell zu ENDE spielten.

 

Bei den Doppeln .. naja .. Training erforderlich .. Da geht aktuell nicht viel.

 

Fazit : Mit der Saison 2018/19 sind wir zufrieden .   Der 4. Platz ist uns nicht mehr zu nehmen.  Aus diesem Grund sehen wir dem letzten Spiel in Otterstadt relaxt entgegen.

 

MF

 

Uwe Wächter

News des 19. Spieltages: „Wir sind Meister!!!“

TTV Neustadt : TTV Edenkoben 9:6

Mit einem Sieg gegen den TTV Edenkoben hatte die Erste Equipe gestern die Möglichkeit sich die Meisterschaft in der 2. Pfalzliga vorzeitig zu sichern. Die Edenkobener dagegen benötigen zur Zeit jeden Punkt, da sie stark abstiegsgefährdet sind. Das Spiel hatte also durchaus Endspielcharakter und versprach somit ordentlich Spannung. Zum Leidwesen der Ersten musste das Spiel aufgrund der belegten Böbig-Halle stattdessen in Edenkoben stattfinden. Zudem fehlte Marius verletzungsbedingt im mittleren Paarkreuz. Doch auch ohne Heimvorteil ging es konzentriert zur Sache und mit Andi Rapp sprang ein starker Ersatzmann in die Bresche.

Die Doppel von Sebbi/Andy, P. sowie Jonas/Walde verliefen positiv und ergaben eine 2:0-Führung. Hakan und Andi R. verloren durch die Noppen-Angriffskombination ihrer Gegner Faden und Spiel. Zwischenstand also 2:1 für Neustadt.

Die folgenden Einzel starteten mit der Begegnung Sebbi gegen den beherzt zur Sache gehenden Daniel Weyhing. Die neustadter Angriffsmaschine tat sich gegen das sichere Blockspiel des Edenkobener Bollwerkes schwer und lief gleich zu Satzbeginn einem Rückstand hinterher. Weyhing spielte extrem sicher, bekam aber mit den zunehmend variabler gespielten Bällen Sebbis nicht zurecht. 3:1 siegte die Erfahrung gegen die Jugend. Am Nebentisch lieferte Jonas eine fast fehlerfreie Vorstellung gegen Ralf Günthner, der zudem durch eine Verletzung gehemmt war. Ein klares 3:0 war die Folge.

Im mittlere Paarkreuz agierte Andy P. gegen Peter Kröger ebenfalls sehr kontrolliert, entschärfte dessen gefürchtete Vorhand-Inside-Out-Bälle und gewann mit 3:0. Die Partie der Namensvetter am Nebentisch verlief ebenfalls recht einseitig, allerdings zugunsten der Edenkobener Seite. Hakan konnte sein Topspinpiel gegen den an diesem Abend stark aufspielenden Hakan Yozgat nicht aufziehen und ging mit 0:3 baden.

Dann war das hintere Paarkreuz an der Reihe. Walde, äußerst fokussiert, ließ Alois Bernhart kaum Chancen seine scharfen Blockbälle anzuwenden, zu genau platzierte er seine temporeichen Spins auf der gegnerischen Tischhälfte. Ein weiteres 3:0 ging auf das Konto des TTV Neustadt. Andi R. hatte seinen Gegenüber, Ergit Krueziu, im ersten Satz noch im Griff, dann jedoch steigerte dieser seine Aggressivität und siegte mit 3:1. Zwischenstand nach Gesamtpunkten: 6:3 für Neustadt.

Die zweite Spielhälfte startete überraschend mit einem kampflosen Sieg Sebbi´s gegen den mit seiner Verletzung kämpfenden Günthner. Gute Besserung an dieser Stelle an Ralf. Die Partie von Jonas gegen Weyhing verlief unheimlich spannend. Der junge Edenkobener schaffte es eine 2:0-Rückstand aufzuholen und Jonas in den Entscheidungssatz zu zwingen. In diesem hatte der Neustadter das Pech, in Form von 4 Netz- bzw. Kantenbällen, auf seiner Seite und verlor mit 9:11.

Auch Andy P. tat sich in seinem zweiten Einzel schwer. Yozgat setzte seine schon gegen Hakan begonnene Serie fort und versenkte einen Schuss nach dem anderen. 3:1 siegte das Edenkobener Urgestein. Unser neustadter Hakan machte es auf der anderen Seite besser und ließ Kröger das ein oder andere Mal ins Leere laufen. Er schaffte ein für den weiteren Spielverlauf wichtiges 3:1.

Das lauteste Spiel des Abends begann an Tisch 2 um 21:35 Uhr. Walde traf sich zum heißen aber immer fairen Fight gegen Krueziu. Der Neustadter spielte dominant, konnte den letzten punktbringenden Topspin aber nicht immer auf die Platte setzen. So gewann Krueziu den Entscheidungssatz mit 14:12 und damit auch das Spiel. Insgesamt stand es nun 8:6 und am Nebentisch hatte Andi R. gerade den ersten Satz gegen Bernhart verloren. Es roch also nach Schlussdoppel, knappem Spielverlauf, zitternden Nerven, schweißtreibenden Ballwechseln, psychologischen Maßnahmen, verspäteter Dusche und kalter Küche im Jägerbräu. Doch Andi Rapp stellte seine Nervenstärke unter Beweis und besiegte sogar seine vermeintliche Noppenallergie indem er Bernharts Blockbälle mit satten Konterbälle beantwortete. Unter dem Jubel seiner Mitspieler siegte er mit 3:1 und machte damit die Meisterschaft klar.

Ein toller Erfolg für die Erste und den TTV Neustadt, der damit das erste Mal in der Vereinsgeschichte durch einen Meistertitel in die 1. Pfalzliga aufsteigt. In Gedanken bei der Party immer mit dabei ist auch Marius, dem wir sehr wünschen dass er schnell wieder auf die Beine kommt. Im letzten Rundenspiel des Jahres gegen den TTF Frankenthal am kommenden Samstag in heimischer Halle kann der TTV also entspannt antreten, will sich aber weiterhin hochmotiviert aus der Runde verabschieden.