Zu Gast bei den Dauer(b)rennern aus Winnweiler: Positive Erkenntnisse aus der Niederlage

TTC Winnweiler : TTV Neustadt   9:3

Nach der einmonatigen Spielpause gleich ein Auswärtsspiel im Grünen. Das hört sich nach Entspannung an – war es aber nicht 😉 Insbesondere nicht wenn der Gegner aus Winnweiler kommt. Die Hausherren zeigten sich nicht nur spielstark, sondern auch ungemein sicher an der Platte. Ball um Ball fischten fast ausnahmslos alle Spieler die Angriffsbälle aus der Ballonabwehr zurück auf den Tisch. Das war endlich mal wieder schweißtreibendes Konditionstraining, für beide Seiten. Da wurde um jeden Ball gekämpft, jeder ordentliche Punkt gefeiert, die Zähne zusammengebissen und auch dem Gegner applaudiert.

Die Fakten: Unsere Erste musste mit Sebbi und Jonas auf das vordere Paarkreuz verzichten und zudem noch das Fehlen von Andi kompensieren. Winnweiler stand komplett. Die vergangene DFB-Pokalrunde als Vorbild nehmend, wollten sich die Neustadter aber nicht ohne Kampf ins Spiel begeben und gefielen sich in der Rolle des Underdogs. Zumal mit Nico und Uwe zwei Männer in die Bresche sprangen, die auch mal einen Favoriten stürzen können. Und so wurden es größtenteils ausgeglichene Matches auf spielerischer Augenhöhe.

Gleich zu Beginn zündete der TTV trotz neuer Konstellationen den Doppelturbo, startete gut ins Match und kämpften sich in den Entscheidungssatz. Leider gingen das Duo Hakan/Uwe sowie Oli/Andy am Ende doch leer aus. Die Intensität der Spiele nahm in den Einzelbegegnungen nicht ab und so wurde munter drauflos gezogen. Ilja Kratschmer zeigte einen Brachial-around-the-net-shot, Olis Rückhand-Topspin zog endlich mal wieder die Wurst vom Teller, Thomas Kolbin setze 7 Meter-Türme direkt auf die Kante, Hakans Rückhand-Gegentopspin strahlte durch die Gegend, J.P. Paquette brachte seine Vorhandtopspins dralltechnisch an die Grenzen der Physik, Andys Schüsse schlugen ein, Matthias Lindners Noppe nahm anderen die Wurst vom Teller, Gerd blockte weltmeisterlich, Martin Salm zeigte Nervenstärke, Uwe schoss alles dagegen – und traf, Christian Müller machte einen Noppenkurs mit erfolgreichem Abschluss und Nicos Rückhandgeschoss umschmeichelte gekonnt die Tischkante. Das nur einige Momentaufnahmen. Doch wo es im Sport Sieger gibt, muss es auch Verlierer geben. Für Neustadt punktete Oli (mit einer Glanzleistung gegen Kratschmer) zudem Gerd (äußerst kampfstark gegen Paquette), sowie Andy gegen Linder. Das war´s dann aber auch mit Punkten, der Rest ging an die sympathischen und stets fairen Gastgeber.

Die Erkenntnisse nach knapp 3 Stunden Spielzeit für die Erste:

  • Wir haben Top-Ersatzleute
  • An der Kondition müssen wir noch feilen
  • Für so ein Spiel fahren wir gerne auch mal etwas weiter 😉
1 Antwort
  1. Uwe Wächter
    Uwe Wächter says:

    Danke, Danke — hat richtig Spaß gemacht. Tolle Atmosphäre. Ein Lob auch an Winnweiler – ne coole Truppe.

    Schöne Ballwechsel — Weiter ERSTE – mit eurer Moral kommt auch der Erfolg wieder !!!

    Kondition . Smile .. wohl war .. 🙂 hab schön gepumt 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.