Erster Sieg der Ersten – Jetzt wird’s bunt

 

TSV KandelTTV Neustadt   2:9

Am gestrigen Abend lief es für unsere erste Équipe – im Gegensatz zu den Kandlern bei denen Markus Zellmer verletzt ausfiel und seine Spiele “abschenken“ musste. Ausnahmslos jeder TTVler ging hochkonzentriert zu Werke, war es doch ein richtungsweisendes Spiel. Der mögliche Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf wäre für die Moral Gold wert. Gleiches galt natürlich für die Gastgeber, die nicht nur motiviert, sondern auch mit Geheimwaffen antraten: Gökhan und Dominik klebten sich neuartige Beläge in ungewohnter farblicher Pracht (blau und grün) auf die Vorhandseite des Schlägerholzes. Seit dieser Saison ist dies zulässig. Glücklicherweise kam kein pinkfarbener Belag zum Einsatz 😊.

Die neustadter Gäste überraschten gleich zu Beginn in den Doppeln mit einem Sieg von Jonas und Andy P gegen das Duo Kleiner/Bischoff. Blocksicher und gegen Bischoffs Noppen gewappnet, entführten die TTVler den Punkt mit einem 3:1-Erfolg nach Neustadt. Auch Gerd und Andi R schafften es, das Doppel Nese/Hoffmann auf Trab zu halten, verloren jedoch im Entscheidungssatz, als zu treffsicher erwiesen sich die Hausherren.

Im Einzel nutzte Jonas das Überraschungsmomentum und spielte gegen Niko Kleiner auf Augenhöhe. Dieser tat sich mit Jonas´ sicherem Blockspiel schwer, holte sich in routinierter Nervenstärke dann aber einen knappen 3:2-Erfolg. Am Nebentisch stieg Andy P gegen den offensivstarken Gökhan Nese in die Box. Gepimpt mit rasant schnellem grünen Belag blockte der Kandler die Topspins sehr sicher. Andy machte jedoch kaum Fehler und feierte einen 3:1-Sieg für die Neustadter. Oli brauchte in seinem Spiel gegen Dominik Bischoffs Kombi aus langen Noppen und blendend blauem Offensivbelag einige Ballwechsel um das geeignete Rezept zu finden, stellte sich dann aber ideal auf dessen Spiel ein und beendete die Partie mit 3:1 und einigen sehenswerten Vorhand-Longline-Strahlen.

Im hinteren Paarkreuz zeigten Gerd und Andi wieder was sie in entscheidenden Momenten auszeichnet: Kampfstärke, Biss und bahnbrechende Schussgewalt. Gerds Vorhand fand gegen Rüdiger Mühl einmal mehr das Ziel und so gewann er mit 3:0. Derweil spielten Andi Rapp und Andreas Hoffmann brachiales Angriffstischtennis. Mit aufsehenerregenden Ballwechseln in Hochgeschwindigkeit brachten beide ihre Mitspieler zum Staunen. Wie bisher an diesem Abend konnte die neustadter Seite noch eine Schippe drauf legen und so schaffte es Andi das Spiel mit 3:2 für sich zu entscheiden. Zwischenstand 7:2 für den TTV.

Das finale Match oblag Kapitän Sebbi, der bisher aufgrund der Verletzung von Zellmer noch nicht zum Einsatz kam und dessen Motor im Topspiel gegen Niko Kleiner dementsprechend erst einmal warm laufen musste. Insbesondere Kleiners sicheres Blockspiel und dessen dralllastige Rückhandspins machten Sebbi zu schaffen. Doch dieser spielte variantenreich und druckvoll. Mit einem von seinen Kameraden umjubelten 3:1-Erfolg tütete Sebbi den Sieg für unsere Erste ein. Da das folgende Match kampflos an Jonas ging hieß es: 9:2 für Neustadt.

Mit einem so deutlichen Erfolg hatten beide Teams nicht gerechnet. Wieder einmal ein typisches Beispiel dafür, wie es im Tischtennis laufen kann. Wenn es einmal läuft – dann läufts. Mit diesem Sieg im Rücken kann es mit positiver Einstellung weitergehen, auch wenn die bevorstehenden Spiele hart werden. Respekt an die Kandler, die sich ebenfalls nicht aufgaben, stets fair im Spiel waren und immer einen lockeren Spruch auf Lager hatten. Die neuen Belagfarben sahen echt Hammer aus – wir bleiben wohl trotzdem vorerst bei schwarz-rot 😉.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.