Taktik-Tiger und Tornados in der Ersten – 8-8 in Mutterstadt

Welch ein Endspurt zu bester Mittagszeit beim Spiel unserer Ersten gegen den TTV Mutterstadt. Nachdem letzte Woche ein Quentchen Glück zum Punktgewinn fehlte, erkämpften sich die Neustadter nach 4 Stunden Spielzeit diesmal ein Unentschieden.

Mitreißende Ballwechsel zeigte vor allem das vordere Paarkreuz beider Mannschaften. Sebbi und Fabi auf der einen – Scholz und Pfannebecker auf der anderen Seite. Frontmann Sebbi zeigte unblockbare Tornado-Topspins und massive Unterschnittbälle – Sturmwarnung in Mutterstadt. Fabi bot eine unnachahmliche Kombination aus Ball-Streicheleinheiten und saftigen Blocks und fand aus etlichen Rückständen zurück ins Spiel. Beide gewannen ihr erstes Spiel, ganz zur Freude des mitfiebernden Teams.

Die Neustadter Mitte hatte heute arg zu beißen. Durch Jonas´ Fehlen rückte Andy in die Mitte. Der war gegen Schulz chancenlos, gewann aber gegen Abwehr-Routinier Knapek. Auch Walde hatte gegen die starken Gegner seine Probleme und musste beide Spiele abgeben. Die anfängliche Windstärke flaute etwas ab, gewann aber durch unser hinteres Paarkreuz wieder an Fahrt. Der schlaflose Hakan schaffte es gegen Maisel junior den letzten Hauch verbleibender Energie aus der Lunge zu husten. Letztere fehlte ihm dann aber gegen den Senior. Ganz kampfstark zeigte Marius sein Können und schickte das Maisel-Duo mit zwei Niederlagen nach Hause.

Wieder stiegen Sebbi und Fabi an die Platte. Dort spielten Scholz (nach 0:2-Rückstand gegen Sebbi) und Pfannebecker ihre ganze Routine aus und gewannen beide Spiele im Entscheidungssatz. Nach der folgenden Niederlage Waldes‘ drohte ein Stimmungs-Tief auf neustadter Seite, hatte man sich doch bis dahin sehr ordentlich verkauft. Doch Marius und Andy bliesen noch einmal in die Segel und führten die Gäste bis zum 7:8 heran.

Dann folgte das Schlussdoppel und die wohl entscheidende Szene des Tages. Sebbi und Andy hatten den ersten Satz gegen Top-Doppel Scholz/Pfannebecker mit 5:11 verloren, die Mutterstäder gaben sich abgeklärt und spielten extrem druckvoll. Walde kam an die Coaching-Box herangesprungen und zückte sein Smartphone. Mit schnellen Strichen gab er seinen Mannschaftskollegen taktische Tipps inklusive Arschtritt – und das wirkte. Sebbi entfachte wieder den Tal-Tornado und Andy schnibbelte saftiger als jede ausgelernte Küchenhilfe am Ball. Der Zweite Satz ging noch glücklich mit 15:13 an Neustadt, die zwei folgenden realtiv klar zugunsten der Gäste aus. Das Unentschieden war geschafft.

Dieser hart erarbeitete Punktgewinn war nicht unbedingt eingeplant, aber aufgrund der spielerischen Leistung beider Mannschaften verdient. Das Team der Ersten ist happy, freut sich auf eine Dusche und das kommende Duell gegen die Tischtennisfreunde aus Riedelberg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.