Endlich wieder Wettkampf – Die Erste gastiert in Frankenthal

TTF Frankenthal II : TTV Neustadt   9:1

Fast schon normale Zustände herrschten beim Classico in Frankenthal. „Normal“ deshalb, weil die lang vermisste Doppeldisziplin wieder gespielt werden konnte, weil endlich wieder Fighten angesagt und gemeinsame Spielerlebnisse möglich waren. Die Niederlage gegen die Frankenthaler war nicht nur deshalb gut zu verkraften, sondern auch der Tatsache geschuldet, dass der TTF aufgrund der Aufstellung dieses Jahr als Aufstiegskandidat Nr. 1 in die Runde geht. Zudem lieferten die Neustadter um Kapitän Sebbi ordentliche Spiele ab und konnten spielerisch trotz der Zwangspause gut mithalten.

Der neustadter Top-Mann, vermutlich aufgrund seiner bevorstehenden Hochzeit besonders beschwingt, sorgte an der Seite von Oli für den Ehrenpunkt im Doppel gegen Waikar/Klein. Auch im Einzel schnupperte Sebbi an einem Überraschungserfolg gegen Beranek, den er in den fünften Satz zwang und mit dem ein oder anderen reaktionsschnellen Block beschäftigen konnte. Doch der frankenthaler Frontmann blieb souverän und ließ seinen Anti-Topspinbelag immer wieder gefährlich zubeißen. Am Nebentisch zeigte Jonas ebenfalls eine starke spielerische Leistung gegen den frankenthaler Mannschaftsführer, zog seine Rückhand ein ums andere Mal saftig durch, doch Roth kam stärker ins Spiel, erhöhte den Druck und entschied die Partie für sich.

Das mittlere Paarkreuz des TTV ließ phasenweise durchblitzen, dass sich das Kellertraining gelohnt hat. Oli biss sich gegen den Kibek-Spezialisten Klein ins Match, fand aber nach einer harten Woche nicht zu gewohnter Konzentration, so dass es seinerseits bei einem Satzgewinn blieb. Andy wollte seinem Kontrahenten Waikar in Spritzigkeit nichts nachstehen und nutzte jeden Millimeter der Box aus, um dessen druckvolle Angriffsbälle zu parieren. Doch der Frankenthaler blieb konstant und siegte mit 3:0.

Diese Runde neu in der Ersten und mit überzeugender Leistung zeigten Gerd und Andi ihre Klasse. Im Duell der Routiniers durchbrach Gerd einige Male Engels sicheres Abwehrspiel mit seinen vorderpfalzweit gefürchteten Vorhandschüssen. Doch die Gelegenheiten zum Durchbruch ergaben sich immer weniger so dass der Gastgeber siegte. Am Nebentisch knöpfte Andi dem Frankenthaler Kring kampfstark den ersten Satz ab. Dank sicherem Blockspiel und fulminanter Rückhandpeitsche zwang er seinen Gegner in die Defensive. Doch auch dieser zeigte Klasse und erhöhte die Aggressivität bis zum 3:1 Spielgewinn.

Nach dieser Leistung hatten sich beide Teams das anschließende Gyros redlich verdient. Sehr entspannt und gesellig war der Ausklang des Abends mit den netten Frankenthalern und so freut sich die Erste auf das Rückspiel und das kommende Match gegen Burrweiler. Der Dank des Teams geht an die mitgereisten Uli und Dieter für die tolle Unterstützung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.