Eine Niederlage in drei Akten – Die Erste in Riedelberg (9:3)

Die Fahrt ward lang durchs grüne Tal

für unsere Erste keine Qual.

Bestückt mit Lust und reichlich Proviant

das Pils vorerst im Kofferraum verbannt

den netten Oli an des Fahrers Seit‘

verging ganz schnell die Zeit.

 

Das Ziel erreicht, die Hall‘ in Sicht

ein Ort an dem man weiße Bällchen drischt.

Die Luft war feucht, der Ball sehr glatt

das setzte einige von uns schachmatt.

Nach Doppel stands schon früh 0:3

Au weia – die Knochen schwer wie Blei.

 

Im Einzel der Sebbi des Müllers Schlägen trotzte

der Fabi gegen Semas Noppen fast kotzte.

Das Material erzeugte gefährliche Bälle

Die Leistung der Gäste zeigte zunehmend Gefälle.

Auch Walde und Andy konnten heute nichts holen

das nächste Mal geh’n wir lieber bowlen.

 

Das hintere Paarkreuz wollt’s besser machen

und in Riedelberg ein Feuer entfachen.

Dem Hakan entfuhr ein lautstarker Schrei

nach einem siegreichen 3:2.

Bei Oli lief wenig – ein Kampf mit der Halle

und einem wahrlich schnittlosen Balle.

 

Währenddessen drangen aus vereinseigener Küche

schon erste wohltuende Gerüche.

 

Die Neustadter wollten’s trotzdem nochmal wissen

so kämpfte auch Sebbi weiter verbissen

gegen die Noppen des Franz-Xaver

eigentlich ist der ja ein ganz braver.

Schnell beendet er das Spiel

in seinem ganz eigenen Stil.

 

Der Fabi schafft noch einen Punkt zur Ehr‘

leider reichte es nicht zu viel mehr.

Denn nach einigen guten Bällen von Becker

verlor Walde – ganz ohne Gemecker.

Aus war das Spiel, fertig der Kampf

für einige war es eher ein Krampf.

 

Im nächsten Spiel, das wissen wir nun

werden wir einiges besser tun.

Der Abend war irgendwie trotzdem nett

das lag auch an dem Riedelberger Sextett.

Und einem gemütlichen Bier

im feucht fröhlichen Riedelberger Revier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.