DER TRAINER MUSS WEG

Trotz Sondertraining den Neujahrsstart verpasst

 

Obwohl wir alle recht locker vor unserem Spiel waren, haben wir NIX auf die Reihe bekommen .

Harthausen hat uns verdient an die Wand gespielt . Außer Gerd und Andreas kam nur wenig, sehr wenig

Zu entschuldigen ist unser Doc, der trotz Schiefstand alles versuchte und auch wenig erreichte .

Abhaken und weiter gehts !!   Speyer wird am 26.01. darunter leiden müssen .

 

Bis dahin, wird uns unser NEUER Trainer schon erklären wie es gehen soll !!!

 

MF

 

Uwe Wächter

4 Kommentare
  1. Klaus
    Klaus says:

    Psychische Spätfolgen durch den Tischtennissport

    Mit Erschrecken habe ich den Bericht über die denkbar knappe 2:9 Niederlage gegen Harthausen zur Kenntnis genommen. Dass so ein enges Match zu so einer verbalen Selbstverstümmelung führen kann, hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Möglicherweise waren es doch nur Kleinigkeiten, die zu diesem einmaligen Ausrutscher mit diesem denkbar knappen Ergebnis führten.

    Man sollte aber nicht ausschließlich über die Trennung vom Trainer (natürlich „im beiderseitigen Einvernehmen“ ), sondern auch mal über eigene, temporäre Schwächen nachdenken.

    Der sog. „Schiefstand“ könnte unter Umständen auch einer nicht sportkonformen Verhaltensweise beim Jahreswechsel geschuldet sein. Sollte der Schiefstand allerdings physischer Natur gewesen sein, würde ich zu 3 cm hohen Korkeinlegesohlen im Schuh des kürzeren Beines raten.

    Oder man stellt sich in einem gewissen Vorhaltewinkel an die Platte um dieses Handicap zu kompensieren. Je nachdem wie groß der Längenunterschied der Beine ist.

    Als kurze physikalische Erklärung: ist beispielsweise das linke Bein kürzer, so legt das rechte Bein beim vorwärts laufen einen größeren Weg zurück. In der Praxis sieht das dann so aus, daß man beim vorwärts laufen nach links abdriftet, bis man sich letztendlich komplett im Kreis gedreht hat.

    Den Vorhaltewinkel an der Platte kann man aber mit jeder handelsüblichen Tischtennis-Schiefstand-App berechnen. Benötigte Parameter sind lediglich Beinlängendifferenz, individueller Normabstand zur Platte und im Einzelfall noch der Promillegehalt im Blut.

    All diese Dinge können bei Nichtbeachtung an der Platte zu einem Desaster führen.

    Wie gesagt, oft sind es die kleinen Dinge, die man ändern muss, um großes zu erreichen.

    Kopf hoch, wird schon wieder. Mit Spannung werde ich den Leidensweg der Speyerer am 26.01 verfolgen.

    Mit sportlichem Gruß

    Klaus

    Antworten
  2. Uwe
    Uwe says:

    Hallo Klaus,

    über deinen Kommentar werden wir uns zeitnah selbstverständlich Gedanken darüber machen. Vielleicht bleibt der Trainer ja doch.

    Den Schiefstand versuchen wir mir der Korksohle auszugleichen. Vielleicht gibt die Natur es auch wieder her, um zum kommenden Spiel gegen Speyer gerade zu stehen. Denken wir positiv.

    Als Mannschaftsführer lade ich dich gerne zum Spiel ein.

    26.01.2019, 19.00 Uhr
    Schulzentrum Böbig
    Neustadt Weinstraße

    LG

    Uwe Wächter

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.